Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der 1. FC Köln sendet das nächste Lebenszeichen. Das Bundesliga-Schlusslicht feiert im Kellerduell der 19. Runde in Hamburg ein 2:0 und damit den dritten Sieg in Folge.

Was nach 16 Runden mit zwölf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ein hoffnungsloses Unterfangen schien, wird je länger je weniger unrealistisch: das Vermeiden des direkten Abstiegs. Vor Werder Bremens Gastspiel in München belegt Köln zwar noch immer den letzten Rang, liegt aber nur noch vier Zähler hinter Platz 16 zurück.

Wie schon am letzten Wochenende mit seinem Tor zum 2:1 beim Last-Minute-Sieg im Derby gegen Mönchengladbach war Simon Terodde der Kölner Matchwinner. Der aus Stuttgart geholte Stürmer erzielte beide Treffer auf kaltschnäuzige Weise. Terodde war bei Ballabgabe jeweils geistig präsenter als die Gegenspieler.

Der HSV, seit Ende November in sechs Liga-Auftritten sieglos, bringt sich immer tiefer in die Bredouille. Markus Gisdols Team brachte in den entscheidenden Momenten keine Reaktion zustande, die vierte Niederlage in Folge war angesichts der Passivität durchaus verdient. Der Rückstand des HSV auf den rettenden 15. Rang wuchs in der 19. Runde auf fünf Punkte an.

Mainz dank Muto und Zieler

Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf holte sich der FSV Mainz, der ebendiesen 15. Rang belegt. Die Rheinhessen gewinnen das Duell gegen Stuttgart 3:2. Nach sechs Spielen ohne Sieg war das Mainzer Lebenszeichen von grosser Bedeutung.

Die Partie hatte zwei entscheidende Figuren: den Mainzer Yoshinori Muto und den Stuttgarter Keeper Ron-Robert Zieler. Der Japaner Muto sorgte mit seinen zwei Toren innert neun Minuten (45./54.) für die Wende. Zieler, als nicht eingesetzter Goalie 2014 Weltmeister mit Deutschland geworden, sah bei den Gegentoren zum 1:1 und 1:3 uralt aus.

Das ebenfalls in den Abstiegskampf involvierte Freiburg setzte seinen Lauf fort. Die Breisgauer machten gegen den Zweiten Leipzig innert vier Minuten durch zwei Tore nach Eckbällen aus einem 0:1 ein 2:1. Die Mannschaft von Christian Streich ist mit sieben Spielen ohne Niederlage das formstärkste Team der Liga.

Nicht vom Fleck kommt derweil Wolfsburg. Die "Unentschieden-Spezialisten" unter dem Walliser Coach Martin Schmidt (10 von 14 Mal in der Bundesliga) kassierten gegen das auswärtsstarke Eintracht Frankfurt eine 1:3-Niederlage. Die ersten beiden Treffer erzielten die Frankfurter (21 Punkte aus 10 Spielen in fremden Stadien) zwischen der 18. und 22. Minute.

Bei Leverkusens 4:1-Auswärtssieg gegen Hoffenheim unterstrich Leon Bailey seine beneidenswerte Form ein weiteres Mal. Der 20-jährige Jamaikaner steuerte per Hacke sein siebtes Saisontor (zum 1:0) und die Assists zu den nächsten beiden Treffern bei.

Leverkusen rückte auf Kosten Leipzigs auf den 2. Rang vor. Punktgleich mit Leverkusen und Leipzig ist Mönchengladbach (2:0 gegen Augsburg). Bayern München hat am Sonntag die Chance, den Vorsprung auf die ersten Verfolger mit einem Heimsieg gegen Werder Bremen auf 16 Zähler auszubauen.

Bundesliga. 19. Runde vom Samstag:

Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2 (0:1). - 52'674 Zuschauer. - Tore: 27. Terodde 0:1. 67. Terodde 0:2. - Bemerkung: Hamburger SV mit Janjicic (bis 66.).

Freiburg - Leipzig 2:1 (0:0). - 23'700 Zuschauer. - Tore: 66. Werner 0:1. 72. Haberer 1:1. 76. Koch 2:1. - Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Mainz - VfB Stuttgart 3:2 (1:1). - 25'736 Zuschauer. - Tore: 19. Badstuber 0:1. 45. Muto 1:1. 55. Muto 2:1. 64. Holtmann 3:1. 91. Ginczek 3:2.

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 2:0 (1:0). - 42'016 Zuschauer. - Tore: 10. Ginter 1:0. 90. Hazard 2:0. - Bemerkungen: Leverkusen mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Drmic (Ersatz), Augsburg mit Hitz.

Hoffenheim - Bayer Leverkusen 1:4 (0:1). - 28'017 Zuschauer. - Tore: 43. Bailey 0:1. 52. Baumgartlinger 0:2. 77. Alario 0:3. 86. Szalai 1:3. 93. Alario 1:4. - Bemerkung: Hoffenheim mit Zuber, ohne Kobel (krank), Bayer Leverkusen mit Mehmedi (ab 78.).

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:2). - 24'450 Zuschauer. - Tore: 18. Haller 0:1. 22. Chandler 0:2. 66. Arnold 1:2. 85. Jovic 1:3. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (ab 46.), Frankfurt mit Fernandes (ab 79.). 67. Gelb-Rote Karte gegen Dimata (Wolfsburg).

Rangliste: 1. Bayern München 18/44. 2. Bayer Leverkusen 19/31. 3. RB Leipzig 19/31. 4. Borussia Mönchengladbach 19/31. 5. Schalke 04 18/30. 6. Borussia Dortmund 19/30. 7. Eintracht Frankfurt 19/30. 8. Augsburg 19/27. 9. Hoffenheim 19/27. 10. Hannover 96 18/26. 11. Hertha Berlin 19/25. 12. SC Freiburg 19/23. 13. Wolfsburg 19/20. 14. VfB Stuttgart 19/20. 15. Mainz 05 19/20. 16. Werder Bremen 18/16. 17. Hamburger SV 19/15. 18. 1. FC Köln 19/12.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS