Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Kölner Stadionchef schickt Hitz Rechnung für Elfmeterpunkt

Eine Strafe durch den DFB bleibt Marwin Hitz nach seinem unsportliches Verhalten beim Auswärtssieg in Köln erspart. Nun erhält der Augsburg-Goalie aber eine Rechnung vom Kölner Platzwart.

Hitz hatte am vergangenen Samstag beim 1:0-Sieg von Augsburg in Köln vor einem sehr umstrittenen Penalty den Rasen beim Elfmeterpunkt so traktiert, dass der Schütze Anthony Modeste prompt ausrutschte und der Augsburg-Goalie den Schuss des Franzosen parieren konnte. Der Ostschweizer sah sich nach der Partie mit heftiger Kritik konfrontiert und entschuldigte sich für sein "unsportliches" Verhalten.

Gemäss einem Bericht des "Kölner Express" hat Kölns Platzwart Hans Rütten Hitz eine Rechnung über 122,92 Euro für den Austausch des Rasens im Kölner Stadion zukommen lassen. "Es geht mir nicht um das Geld. Aber ein bisschen Strafe schadet nicht. Wenn Marwin Hitz zahlt, spenden wir den Betrag einer Kinderklinik", sagte Rütten. Die Rechnung setzt sich aus einem Quadratmeter Sportrasen, zwei Facharbeiterstunden und der Umsatzsteuer zusammen.

Die Antwort von Hitz liess nicht lange auf sich warten. "Wenn die Rechnung mit einem Augenzwinkern gestellt wurde, werde ich diese nach Erhalt gerne begleichen, auch wenn ich glaube, dass unsere Greenkeeper den Elfmeterpunkt schneller ausgebessert hätten", antwortete Hitz und kündigte an, das Geld an das vorgeschlagene Kinderspital zu spenden.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.