Alle News in Kürze

Seit Wochen wird in Köln über den Abgang von Top-Torschütze Anthony Modeste spekuliert. Nun soll der Wechsel des Franzosen nach China unmittelbar bevorstehen und dem FC eine Rekord-Ablöse einbringen.

"Es geht in die Richtung, finalisiert ist es allerdings noch nicht", sagte Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Dienstagmorgen dem Fachmagazin "Kicker". Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung den Transfer des Stürmers zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian bereits als perfekt gemeldet. Demnach sollen die Chinesen ihr Angebot erhöht haben und bereit sein, eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro zu zahlen. Die offizielle Bestätigung des Bundesligisten wird in den nächsten Tagen erwartet.

Auch vom chinesischen Klub gab es noch keine Bestätigung. "Wir haben noch keine Informationen erhalten, die wir veröffentlichen können", sagte Lan Qing, der Pressesprecher des Vereins, auf Anfrage der deutschen Nachrichtenagentur dpa.

Zuletzt hatte FC-Manager Schmadtke jedoch ein konkretes Angebot für den noch bis zum 30. Juni 2021 beim FC unter Vertrag stehenden Franzosen als inakzeptabel zurückgewiesen. Daraufhin soll der chinesische Klub ein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt haben. Der Verkauf von Modeste, der vor zwei Jahren für etwa 4,5 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim verpflichtet wurde, würde den Kölnern einen Rekorderlös einbringen. Auch für den Franzosen würde sich der Wechsel lohnen. Angeblich soll er in China mehr als zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Modeste hatte sich bei den Rheinländern in den vergangenen beiden Jahren zum absoluten Top-Torschützen entwickelt. Der in Cannes geborene Profi erzielte für die Kölner in insgesamt 73 Pflichtspielen 45 Tore und hat keines der 68 Bundesligaspiele verpasst.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze