Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Der skeptischere Wirtschaftsausblick der US-Notenbank Fed und enttäuschende Konjunkturdaten aus China haben die New Yorker Börsen am Mittwoch in die Tiefe gerissen. Bei den Anlegern wuchs die Angst vor einer nur kümmerlichen Erholung der Weltwirtschaft.
Viele Investoren zeigten sich risikoscheu, stiessen auf breiter Front Aktien ab und flüchteten sich in als sicher geltende Anlagen wie Staatsanleihen.
Der Dow-Jones-Index der Standardwerte rutschte 2,5 Prozent auf 10'378 Punkte ab. Der breiter gefasste S&P-500 brach um 2,8 Prozent ein auf 1089 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stürzte 3 Prozent ab auf 2208 Punkte.
Die Nachrichten über den weltweiten Wachstumsmotor machten vor allem Rohstoff- und Energietiteln zu schaffen. So verloren die Aktien von Alcoa mehr als sechs Prozent.
Trotz guter Zahlen verbilligten sich die Papiere des Unterhaltungskonzerns Disney um 3 Prozent. Vor Veröffentlichung der Quartalszahlen notierten die Titel des Netzwerkausrüsters Cisco 2,4 Prozent im Minus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS