Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Kopf des Zürcher Bööggs explodiert nach 20 Minuten und 31 Sekunden

Der Sommer 2018 dürfte eher mies werden: Der Kopf des Bööggs explodierte am diesjährigen Sechseläuten erst nach über 20 Minuten.

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Der Sommer 2018 wird eher mies - wenn es nach dem Zürcher Böögg geht: Es dauerte 20 Minuten und 31 Sekunden, bis der Kopf des Schneemanns explodierte. Damit gehört er zu den langsameren der letzten Jahre.

Der Volksmund sagt: Je schneller es geht, bis der Kopf explodiert, desto besser wird der Sommer. Mit über 20 Minuten dürfte der Sommer damit nicht so prickelnd werden.

Wie gut diese Wettervorhersage tatsächlich ist, wird sich aber erst zeigen. Zumindest im vergangenen Jahr erwies sich der Böögg als sehr zuverlässig: Sein Kopf explodierte nach 9 Minuten und 56 Sekunden - und prophezeite damit einen guten Sommer. Und der Schneemann behielt recht: Der Sommer 2017 war der drittwärmste seit Messbeginn im Jahr 1864.

Angezündet wurde der 3,4 Meter hohe Schneemann, der auf einem 10 Meter hohen Scheiterhaufen steht, übrigens von der Regierungspräsidentin des Kantons Basel-Stadt, Elisabeth Ackermann. Basel-Stadt war nach 1993 zum zweiten Mal Gastkanton am Zürcher Frühlingsfest.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.