Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Julia Samoylova hofft immer noch darauf, im Mai in Kiew am ESC teilnehmen zu können. Auch der Kreml hofft, dass die Ukraine den Einreisestopp für die Sängerin zurücknimmt.

KEYSTONE/EPA RUSSIAN TV CHANNEL 1 PRESS SERV/RUSSIAN TV

(sda-ats)

Der Kreml hat die ukrainische Regierung aufgerufen, ihr Einreiseverbot für die russische ESC-Kandidatin Julia Samoilowa zuückzunehmen. Die Entscheidung, die Sängerin nicht zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Kiew zu lassen, sei "extrem ungerecht und schädlich".

Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag. Moskau hoffe, dass der Entschluss überdacht werde, damit die russische Kandidatin doch an dem Wettbewerb teilnehmen könne.

Der ukrainische Geheimdienst SBU hatte Samoilowa am Mittwoch ein dreijähriges Einreiseverbot erteilt. Grund ist ein Auftritt 2015 bei einem Gala-Konzert auf der Krim. Die 2014 von Moskau in die Russische Föderation eingegliederte Halbinsel Krim ist einer der Hauptstreitpunkte zwischen Kiew und Moskau. Dazu kommt ein bis heute andauernder bewaffneter Konflikt in der Ostukraine zwischen Kiew-treuen Truppen und prorussischen Rebellen, bei dem bereits mehr als 10'000 Menschen getötet wurden.

Samoilowa hatte sich am Mittwochabend gelassen gezeigt. Sie hoffe weiter auf einen Sinneswandel in Kiew, sagte die im Rollstuhl sitzende Sängerin dem staatlichen Fernsehsender Perwij.

Russische Medien zogen derweil einen Boykott des ESC-Finales am 13. Mai in Betracht. Kein nationaler Sender werde den Wettbewerb übertragen, sagte ein Moderator des Nachrichtensenders Rossija 24 am Donnerstagmorgen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS