Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Kriens-Luzern siegt bei St. Otmar 34:26 und macht damit einen grossen Schritt in Richtung Finalrunde. Die Innerschweizer brauchen aus den letzten fünf Partien im schlechtesten Fall noch drei Punkte.
Das klare Resultat trügt etwas, erwischten doch die St. Galler den besseren Start. In der 15. Minute lagen sie noch 7:4 in Führung. Die Gäste wendeten die Partie aber noch in der ersten Halbzeit (15:12) und setzten sich nach der Pause von 19:16 (37.) auf 23:16 (40.) ab. Thomas Hofstetter zeichnete sich bei Kriens-Luzern als siebenfacher Torschütze aus. St. Otmar dagegen, in der vergangenen Saison noch Playoff-Halbfinalist, muss sich etwas einfallen lassen, um den Sprung in die Top 6 noch zu schaffen. Nach der fünften Niederlagen in den letzten sechs Partien liegen die Ostschweizer sechs Punkte hinter dem sechstklassierten GC Amicitia.
Die Stadtzürcher siegten gegen Fortitudo Gossau 34:30 und feierten den fünften Heimsieg in Serie. Und dies, obwohl sie einen Fünftore-Vorsprung verspielt hatten. Goran Bogunovic (GC Amicitia) und Benjamin Geisser (Fortitudo) erzielten je acht Tore.
Resultate: GC Amicitia Zürich - Fortitudo Gossau 34:30 (18:15). St. Otmar St. Gallen - Kriens-Luzern 26:34 (12:15).
Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 13/23. 2. Kadetten Schaffhausen 13/20. 3. Kriens-Luzern 13/18. 4. Wacker Thun 13/15. 5. BSV Bern Muri 13/14. 6. GC Amicitia Zürich 13/14. 7. Fortitudo Gossau 13/10. 8. St. Otmar St. Gallen 13/8. 9. Lakers Stäfa 13/6. 10. Altdorf 13/2.

SDA-ATS