Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kriens-Luzern rückt dank dem 32:27 im NLA-Topspiel gegen St. Otmar auf Position 4 vor. Damit sind in der NLA sieben Teams innerhalb von drei Punkten klassiert.

Mit einer für seine personellen Verhältnisse nahezu perfekten Performance stellte der HC Kriens-Luzern das höher eingeschätzte St. Otmar St. Gallen vor unlösbare Probleme. "Besser hat das Team seit meiner Ankunft nie gespielt", setzte der deutsche Coach Heiko Grimm nach dem 32:27-Erfolg zu einer Lobeshymne an. Zur Schlüsselfigur avancierte Fabio Baviera, der am Kreis den verletzten Captain Daniel Fellmann im grossen Stil vertrat.

Bei einer hundertprozentigen Effizienz markierte der eigentliche Aufsteiger der bisherigen Saison acht Treffer und war mit seinem makellosen Auftritt massgeblich an der Innerschweizer Gala-Vorstellung beteiligt. Nicht die üblicherweise dominante Tschechen-Fraktion St. Gallens sorgte für das Entertainment, sondern ein Spezialist, der sich künftig auch im Schweizer Nationalteam zum Key-Player entwickeln soll.

Pfadi Winterthur, von diversen medizinisch bedingten Ausfällen geschwächt, kommt weiterhin nicht auf Touren. Beim 20:20 in Bern bemühte sich der seit über vier Wochen sieglose Cupsieger zum vierten Mal hintereinander vergeblich um einen nächsten Erfolg. Einzig dank einem mehrminütigen Effort von Keeper Aurel Bringolf, der unmittelbar nach seinem Eintritt sieben Angriffe in Folge stoppte, erzwang der Favorit gegen den instabilen Abstiegsrunden-Teilnehmer der letzten Saison das Comeback nach einem Vier-Tore-Rückstand. In Überzahl liess sich der BSV im Finish zwei Chancen entgehen, Kevin Juds späten Ausgleich (58.) zu kontern.

GC stoppt Absturz

Praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit - 150 Zuschauer interessierten sich für das Heimspiel der Handball-Hoppers - stoppte GC Amicitia Zürich die Serie von drei empfindlich hohen Niederlagen. Im gehaltlosen Duell mit dem auswärts punktelosen Vorletzten Gossau (24:22) genügten dem Team von Robbie Kostadinovich acht gute Minuten zur Differenz. Die Absenz des routinierten Mittelmannes Matias Helt Jepsen spürte das gegen Ende hin viel zu nervöse Ensemble abermals. Im Kampf um eine Top-6-Klassierung sind die Stadtzürcher dringend auf die Rückkehr des Dänen angewiesen.

Resultate: BSV Bern Muri - Pfadi Winterthur 20:20 (13:10). Kriens-Luzern - St. Otmar St. Gallen 32:27 (14:9). GC Amicitia Zürich - Fortitudo Gossau 24:22 (10:9).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 6/12 (207:144). 2. Wacker Thun 6/8 (168:145). 3. St. Otmar St. Gallen 7/8 (197:170). 4. Kriens-Luzern 6/7 (179:171). 5. Pfadi Winterthur 6/7 (140:134). 6. GC Amicitia Zürich 6/6 (157:171). 7. RTV Basel 6/5 (146:172). 8. BSV Bern Muri 7/5 (177:173). 9. Fortitudo Gossau 6/4 (136:160). 10. Lakers Stäfa 6/0 (136:203).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS