Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Ort seines ersten Weltcupsiegs zeigt sich Henrik Kristoffersen der Konkurrenz erneut überlegen. Der Norweger triumphiert beim Nachtslalom in Schladming knapp vor Marcel Hirscher.

Kristoffersen siegte auf der Planai zum dritten Mal nach 2014 und 2016. Insgesamt war es für den erst 22-jährigen Norweger der 15. Weltcupsieg, der 14. im Slalom und der fünfte in dieser Saison nach denjenigen in Val d'Isère, Madonna di Campiglio, Adelboden und Wengen.

Im Ziel lag Kristoffersen, der zur Halbzeit mit 0,52 Sekunden Vorsprung vor Hirscher geführt hatte, noch um neun Hundertstel vor seinem grossen Konkurrenten. Dem Salzburger reichte es im achten Slalom des Winters zum bereits siebenten Podestplatz. Zwei Tage zuvor in Kitzbühel, wo Kristoffersen ausgeschieden war, hatte Hirscher mit grossem Vorsprung gewonnen.

Schmidigers Vorstoss in die Top 15

Als bester von gleich sechs für den zweiten Lauf qualifizierten Schweizern klassierte sich auf der Planai überraschend Reto Schmidiger. Der 24-jährige Nidwaldner stiess im Final mit drittbester Laufzeit um 14 Positionen auf den 13. Platz vor. Mit seinem besten Ergebnis im Weltcup seit Mitte Januar 2012 empfahl sich Schmidiger trotz nicht gänzlich erfüllten Selektionskriterien für ein WM-Aufgebot.

Nicht wie gewünscht lief es Team-Leader Daniel Yule, der für seine Verhältnisse zwei bescheidene Läufe zeigte und nur 15. wurde. Luca Aerni (23.) und Ramon Zenhäusern (25.) schafften es ebenfalls in die Punkteränge. Marc Gini und Marc Rochat hingegen schieden im zweiten Durchgang aus.

Die nächsten Rennen für die Männer folgen in Garmisch-Partenkirchen. In Oberbayern finden am Freitag und Samstag je eine Abfahrt und am Sonntag ein Riesenslalom statt.

Schladming (AUT). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Henrik Kristoffersen (NOR) 1:39,83. 2. Marcel Hirscher (AUT) 0,09 zurück. 3. Alexander Choroschilow (RUS) 0,63. 4. Julien Lizeroux (FRA) 1,53. 5. Stefano Gross (ITA) 1,54. 6. Manuel Feller (AUT) 1,86. 7. Naoki Yuasa (JPN) 1,98. 8. Alexis Pinturault (FRA) 2,03. 9. Mattias Hargin (SWE) 2,06. 10. David Ryding (GBR) 2,25.

Ferner: 13. Reto Schmidiger (SUI) 2,86. 15. Daniel Yule (SUI) 2,95. 23. Luca Aerni (SUI) 3,78. 25. Ramon Zenhäusern (SUI) 4,72. - 27 der 31 Finalisten klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Marc Gini (SUI), Marc Rochat (SUI), Felix Neureuther (GER).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS