Navigation

Kubas Staatschef Raúl Castro tritt im April statt Februar ab

Raúl Castro tritt im April als kubanischer Staatschef ab. (Archiv) Keystone/AP/RICARDO MAZALAN sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 21. Dezember 2017 - 17:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Der kubanische Staatschef Raúl Castro wird im April kommenden Jahres sein Amt abgeben. Ursprünglich war dies für Februar geplant gewesen.

Die kubanische Nationalversammlung beschloss am Donnerstag Staatsmedien zufolge, am 19. April den Staatsrat zu wählen, der wiederum Castros Nachfolger bestimmen wird. Eigentlich war dies für Februar vorgesehen gewesen. Der Wahlkalender wurde aber nach dem Durchzug des verheerenden Hurrikans "Irma" im September abgeändert.

Castro hatte 2006 die Amtsgeschäfte von seinem inzwischen verstorbenen älteren Bruder Fidel Castro übernommen. 2008 wurde er dann formell zum Staatschef gewählt. Der 86-Jährige hat bereits seinen Verzicht auf ein weiteres Mandat verkündet, will aber an der Spitze der Kommunistischen Partei bleiben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.