Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Formel 1 bahnt sich ein grosses Comeback an. Robert Kubica, einst in Diensten des Teams BMW-Sauber, darf nun auch den aktuellen Renault testen.

Der 32-jährige Pole, der 2011 bei einem Rallye-Unfall schwere Hand- und Beinverletzungen erlitten hat, wird gemäss den Verantwortlichen der französischen Equipe im Rahmen der offiziellen Testfahrten am 2. August auf dem Hungaroring das Auto mit Bezeichnung RS17 steuern.

"Nach diesem Test werden wir die gesammelten Informationen analysieren, um zu entscheiden, unter welchen Bedingungen für Robert in den kommenden Jahren eine Rückkehr in den Rennbetrieb möglich ist", sagte Cyril Abiteboul, der Teamchef von Renault. Kubica hat bereits zwei Testtage in einem älteren Formel-1-Auto absolviert und dabei mit guten Rundenzeiten überzeugt.

Kubica war bis zu seinem Unfall im Februar 2011 bei einem Rallye in Italien Fahrer des Formel-1-Teams Renault. Von 2006 bis 2009 war er bei der Equipe BMW-Sauber angestellt, für die er 2008 in Kanada den einzigen Grand-Prix-Sieg errungen hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS