Navigation

Kudelski verlängert Nachfrist des OpenTV-Übernahmeangebots erneut

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 08:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Cheseaux VD - Der TV-Verschlüsselungs-Spezialist Kudelski hat die Nachfrist im Zuge der Übernahme der restlichen Anteile an der US-Tochter OpenTV ein letztes Mal verlängert. Neu haben die Aktionäre von OpenTV bis zum 25. November Gelegenheit, ihre Aktien anzudienen.
Das teilte der Westschweizer Verschlüsselungsspezialist mit. Ursprünglich wäre die Nachfrist am letzten Freitag abgelaufen.
Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Kudelski rund 82 Prozent der A-Aktien, die noch nicht im Besitz von Kudelski sind, angedient oder deren Verkauf garantiert. Damit besitze Kudelski rund 96 Prozent der Stimmrechte an OpenTV, hiess es.
Mitte November hatte das Unternehmen einen Anteil von 91 Prozent gemeldet. Der gebotene Preis beträgt 1.55 Dollar pro A-Aktie oder insgesamt rund 145 Mio. Dollar.
Mitte Juni hatte Kudelski ein erstes Angebot über 1.35 Dollar zurückgezogen, nachdem der unabhängige Ausschuss des Verwaltungsrates von OpenTV die Offerte als ungenügend abgelehnt hatte. Anfang Oktober nahm Kudelski dann einen zweiten Anlauf zur Vollübernahme seiner US-Tochter und lancierte ein verbessertes Angebot.
Kudelski besass zu diesem Zeitpunkt alle B-Aktien und 13,4 Prozent der A-Aktien an OpenTV. Die Waadtländer kontrollierten mit 32,3 Prozent des Kapitals bereits 77,2 Prozent der Stimmrechte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?