Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der designierte Staatsoperndirektor ab 2020/21, Bogdan Roscic, am Mittwoch bei seiner Vorstellung in Wien.

KEYSTONE/APA/HERBERT NEUBAUER

(sda-ats)

Der neue Direktor der Wiener Staatsoper heisst Bogdan Roscic. Österreichs Kulturminister Thomas Drozda teilte die Personalentscheidung am Mittwoch in Wien mit. Der in Belgrad geborene Roscic war unter anderem Popkritiker bei einer Wiener Zeitung.

Später leitete er den ORF-Musikkanal Ö3, danach war er künstlerischer Leiter der Deutschen Grammophon Gesellschaft in Hamburg. Seit 2009 ist er Präsident von Sony Music Classical in New York.

Der 52-jährige Kulturmanager und Plattenboss folgt ab 2020 dem bisherigen Direktor Dominique Meyer. Der Franzose steht seit 2010 an der Spitze des international höchst renommierten Hauses. Um seine Nachfolge hatten sich 20 Fachleute aus dem In- und Ausland beworben. Roscic erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Drozda sprach von einer "Weichenstellung" für das Haus. Zwar sei die aktuelle Situation sehr gut, allerdings gehe es darum, die Staatsoper künftig neu aufzustellen. Er wolle, dass die Zahl der Premieren erhöht und das Repertoire künftig anders gepflegt werde, sagte Droszda. Roscic zeichne ein "herausragender Gestaltungswille" aus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS