Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Balthus lebte zusammen mit seiner Frau Setsuko Klossowski fast 25 Jahre im waadtländischen Ort Rossinière (Archiv)

Keystone/AP/BEATRIX STAMPFLI

(sda-ats)

Die Fondation Balthus schenkt dem Kunstmuseum Lausanne das Gemälde "Le roi des chats" (1935) des polnisch-französischen Malers Balthasar Klossowski de Rola. Balthus, so sein Künstlername, lebte von 1977 bis zu seinem Tod 2001 in Rossinière VD.

Neben diesem Selbstporträt schenkt die Stiftung dem Kunstmuseum weitere vier Werke des 1908 in Paris geborenen Künstlers. Als Dauerleihgabe erhält das Museum von Balthus' Familie zudem mehr als 100 Zeichnungen und Teile des Privatarchivs.

1993 hatte das Waadtländer Museum dem Künstler eine grosse Retrospektive gewidmet. Der Mueumsdirektor Bernard Fibicher zeigte sich am Montag vor den Medien überaus erfreut über die unverhofften Zugänge. Die Werke von Balthus stellten eine grossartige Erweiterung der Museumssammlungen dar, sagte Fibicher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS