Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bradley Cooper und Lady Gaga sind im Gespräch für die Hauptrollen im Remake von "A Star is Born". (Archivbilder)

EPA FACUNDO ARRIZABALAGA /AP FX SUZANNE TENNER

(sda-ats)

Lady Gaga könnte bald in ihrer ersten Hauptrolle vor der Filmkamera stehen. Die Pop-Sängerin ist für das Remake von "A Star is Born" im Gespräch. Bradley Cooper steht für die männliche Hauptrolle fest. Der Schauspieler will erstmals auch Regie führen.

Die Neuverfilmung des Musical-Klassikers ist schon lange in Planung. 2011 wollte Clint Eastwood den Film für Warner Bros. mit Beyoncé in der Hauptrolle inszenieren, doch das Projekt scheiterte damals an der Schwangerschaft der R&B-Sängerin.

Es wäre die vierte Leinwandfassung des Welterfolgs um einen alkoholkranken Star, der eine junge Frau kennenlernt und ihre Karriere ankurbelt. Während sie schnell aufsteigt, stürzt er ab.

1937 war die Geschichte mit den damaligen Stars Janet Gaynor und Fredric March in die Kinos gekommen. 1954 waren es dann Judy Garland und James Mason. Am bekanntesten ist heute Frank Piersons Fassung von 1976 mit Barbra Streisand und Kris Kristofferson.

Lady Gaga hatte bisher kleinere Filmauftritte, darunter in "Muppets Most Wanted", "Sin City 2: A Dame to Kill For" und "Machete Kills". Im Januar hatte die Sängerin für ihre TV-Rolle in "American Horror Story: Hotel" ihre erste Golden-Globe-Trophäe als Schauspielerin in Empfang genommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS