Navigation

LafargeHolcim will Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 reduzieren

Der Baustoffriese LafargeHolcim will umweltfreundlicher werden. Bis 2030 will das Unternehmen den Kohlenstoff-Ausstoss deutlich reduzieren.(Archivbild) KEYSTONE/GAETAN BALLY sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 21. September 2020 - 07:32 publiziert
(Keystone-SDA)

Der Zementkonzern LafargeHolcim will seinen Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 deutlich reduzieren. So soll die Menge CO2 pro Tonne Zement bis 2030 auf 475 Kilogramm verringert werden. Im letzten Jahr lag der Ausstoss bei 561 Kilogramm je Tonne.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollen unter anderem 100 Millionen Tonnen Abfall und Nebenprodukten rezykliert werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auch soll der Einsatz von kohlenstoffarmen Produkte beschleunigt werden.

Der nun beschleunigte Fahrplan verfolge dabei einen strengen und wissenschaftlich fundierten Ansatz, lässt sich CEO Jan Jenisch in der Meldung zitieren.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.