Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Landi-Läden konnten im vergangenen Jahr ihren Umsatz steigern, auch dank einer Zunahme der Kundschaft (Archiv)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Landi-Läden haben 2017 nach einem Jahr der Stagnation ihren Umsatz auf 1,34 Milliarden Franken steigern können. Die Zunahme um drei Prozent kam vor allem dank mehr Kundschaft und der Einführung des Online-Shops zustande.

Die Kundenfrequenzen in den 273 Landi-Läden stiegen im Vergleich zum Vorjahr um über fünf Prozent, wie die Landi Schweiz AG am Donnerstag mitteilte. Vor allem das Sortiment Garten und Pflanzen sei stark nachgefragt worden. Der Mehrumsatz dort betrug mehr als sieben Prozent.

Die zum Landwirtschaftskonzern Fenaco gehörenden Läden in der ganzen Schweiz ausser dem Tessin passen sich einem neuen Ladenkonzept an. Dieses war im vergangenen März lanciert worden. Die Netto-Verkaufsfläche erhöhte sich 2017 um ein Prozent, bei fünf Neu-Eröffnungen und acht Schliessungen.

Im Oktober sei der Landi-Online-Shop erfolgreich eingeführt worden. Das sei eine optimale Ergänzung zu den bestehenden Verkaufskanälen. Die Zahlen zeigten, dass der Online-Shop "ein echtes Kundenbedürfnis" darstelle, wurde Ernst Hunkeler, Vorsitzender der Landi-Geschäftsleitung, zitiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS