Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Landis+Gyr kann einen amerikanischen Energieversorger für rund 100 Millionen Dollar mit intelligenten Strom- und Gaszählern sowie einer dazugehörigen Software ausstatten.

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat sich in den USA einen Grossauftrag gesichert. Das Unternehmen wird den Energieversorger Wisconsin Public Service Company (WPS) mit intelligenten Stromzählern für Strom und Gas und einer entsprechenden Software ausstatten.

Dazu kommt eine Netzmodernisierung, wie Landis+Gyr am Donnerstag mitteilte. Der Vertrag bringt Landis+Gyr insgesamt rund 100 Millionen Dollar, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage der Finanznachrichtenagentur AWP sagte. Laut Berechnungen von AWP entspricht dies einem Anteil am geschätzten Jahresumsatz von knapp 6 Prozent.

Im Rahmen des Auftrags liefert Landis+Gyr insgesamt 450'500 Stromzähler und 326'000 Zwei-Wege-Gasmodule. Dazu kommt eine Software zur Integration von Messdaten in die täglichen Abläufe.

WPS kann dank der Einrichtung der neuen sogenannten Advanced-Metering-Infrastruktur seine Kunden ferngesteuert an sein Netz anschliessen und bei Ausfällen einen besseren Support anbieten, wie Landis+Gyr schreibt. Ausserdem wolle der Energieversorger das System zur Automatisierung der Geschäftsprozesse von mehreren zentralen Bereich einsetzen.

Nach Abschluss des Projekts wird Landis+Gyr zudem das Netzwerk im Rahmen eines Managed-Services-Vertrag weiterführen. Landis+Gyr verwaltet bereits seit 2001 das Netz intelligenter Stromzähler von We Energies, einem Schwesterunternehmen von WPS.

Der in Green Bay im US-Bundesstaat Wisconsin ansässige Energieversorger WPS versorgt über 450'000 Kunden mit Strom sowie über 326'000 Kunden mit Erdgas.

Landis+Gyr ist Ende Juli des letzten Jahres in der Schweiz an die Börse gegangen. Mit dem Börsengang hatten sich die bisherigen Besitzer, Toshiba (60 Prozent des Aktienkapitals) und die japanische Beteiligungsgesellschaft INCJ (40 Prozent) vollständig von dem Unternehmen mit Sitz in Zug getrennt.

In der ersten Jahreshälfte seines Geschäftsjahres 2017/2018 hat das Unternehmen seinen Umsatz um 10 Prozent auf 865,6 Millionen Dollar gesteigert. Weltweit arbeiten rund 6000 Personen für Landis+Gyr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS