Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die ZSC Lions verteidigen trotz der überraschenden 3:5-Heimniederlage gegen die SCL Tigers die Tabellenführung in der NLA. Biel gelingt gegen Zug ein Befreiungsschlag.

Vor dem Duell zwischen den Lions und den Tigers sprach alles für den ZSC. Die Stadtzürcher hatten seit dem 23. Februar 2008 kein Heimspiel mehr gegen die Emmentaler verloren. Zunächst sah es danach aus, als würde diese Serie fortgesetzt werden. In der 29. Minute gingen die Lions 3:1 in Führung, das Heimteam hatte die Partie im Griff. Die Tigers präsentierten sich jedoch äusserst effizient und glichen die Partie dank Nils Berger (35.) und Eero Elo (38.) noch vor der zweiten Pause aus. Elo war es auch, der in der 43. Minute das Game-Winning-Goal erzielte. Langnau gab die rote Laterne dank des sechsten Sieges im neunten Spiel unter Heinz Ehlers an Ambri ab.

Biel kehrte nach sieben Niederlagen in Folge (inklusive Cup) zum Siegen zurück. Die Seeländer setzten sich gegen den Tabellen-Zweiten Zug nach einem 0:2-Rückstand 3:2 durch. Für das entscheidende 3:2 zeichnete in der 48. Minute, nur 87 Sekunden nach dem 2:2, Robbie Earl verantwortlich. Zuvor hatte Toni Rajala das Heimteam mit zwei Treffern ins Spiel zurück gebracht. Der Finne hat nun bereits 13 Saisontore auf dem Konto. Für Zug war es die erste Niederlage in Biel nach sechs Siegen.

Kann der Bieler Headcoach Kevin Schläpfer nach diesem Erfolg wieder etwas durchatmen, wird die Luft für Ambris Trainer Hans Kossmann nach der 1:6-Heimniederlage gegen Kloten immer dünner. Es war für die Leventiner die sechste Niederlage in den letzten sieben Partien und die zehnte in den vergangenen elf Heimspielen gegen Kloten. Nach 14 Minuten lagen die desolat spielenden Tessiner bereits 0:4 in Rückstand. Denis Hollenstein und Roman Schlagenhauf zeichnete sich bei Kloten als Doppeltorschützen aus. Hollenstein erzielte die Saisontore 12 und 13.

Das Team der Stunde heisst Bern. Der Titelverteidiger bezwang Lausanne auswärts 4:1 und feierte den vierten Sieg in Serie. Die Basis zu den drei Punkten legte der SCB mit vier Toren im Mitteldrittel. Damit verdrängten die Gäste Lausanne vom 3. Tabellenplatz. Nach Verlustpunkten sind die Berner Leader.

Davos gewann in Lugano 5:2 und kehrte nach zwei Niederlagen zum Siegen zurück. Besonders hervorzuheben ist beim HCD der erst 17-jährige Nando Eggenberger, der zum 2:1 (20.) und 3:2 (30.) traf. Während die Luganesi im neunten Heimspiel der Saison erst die zweite Niederlage erlitten, schafften die Davoser auf Kosten von Genève-Servette den Sprung über den Strich.

Resultate: Biel - Zug 3:2 (0:2, 1:0, 2:0). Ambri-Piotta - Kloten 1:6 (0:4, 0:1, 1:1). Lugano - Davos 2:5 (1:2, 1:2, 0:1). Lausanne - Bern 1:4 (0:0, 0:4, 1:0). ZSC Lions - SCL Tigers 3:5 (1:1, 2:2, 0:2). - Rangliste: 1. ZSC Lions 19/35 (56:44). 2. Zug 18/34 (50:43). 3. Bern 17/33 (53:40). 4. Lausanne 18/32 (62:47). 5. Kloten 17/30 (59:52). 6. Lugano 18/27 (54:59). 7. Biel 18/26 (55:48). 8. Davos 18/25 (51:56). 9. Genève-Servette 17/22 (42:52). 10. SCL Tigers 19/21 (44:57). 11. Fribourg-Gottéron 17/20 (42:52). 12. Ambri-Piotta 20/19 (43:61).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS