Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die SCL Tigers spielen kein viertes Mal "zu Null", verpassen so den Schweizer Rekord, brillieren aber erneut mit grundsolider Abwehrarbeit. Auf der starken Defensive basiert der 3:2-Sieg in Ambri.

Fast die halbe Liga hat wie Langnau schon einmal oder mehrere Male drei Spiele hintereinander zu Null gewonnen. Aber noch nie schaffte in der Schweiz ein Team vier Siege hintereinander ohne ein Gegentor. Auch die SCL Tigers kassierten nach den Siegen gegen Lausanne (1:0 nach Penaltyschiessen), Lugano (4:0) und Kloten (1:0) wieder einmal einen Gegentreffer. Marc Gautschi mit seinem ersten Saisontor brachte Ambri nach 14 Minuten in Führung.

Erst im Finish liess Langnau noch ein zweites Gegentor zu. Damiano Ciaccio, der im Gegensatz zum Freitag wieder das Tor hütete, parierte 27 Schüsse. In der Offensive warteten die SCL Tigers auf Fehler des Gegners.

Diese Fehler stellten sich aus Optik des HC Ambri-Piotta zur Unzeit ein: In der 19. Minute spielte Ambri Powerplay, verlor im Angriff die Scheibe, liess sich von einem Lupfer über die eigenen Reihen düpieren und kassierte durch den Solo davon ziehenden Aaron Gagnon den Ausgleich. Ambri hat in dieser Saison schon neun Gegentore in Überzahl kassiert - mehr als alle anderen Teams. Und nach 28 Minuten kehrte Langnaus Benjamin Neukom von der Strafbank zurück, stürmte vors Tor und erzielte mittels Direktabnahme das 2:1 für die Emmentaler.

Langnau machte es in Überzahl besser: Anton Gustafsson erzielte im Powerplay das siegbringende 3:1. Bei Ambri debütierte Goalie Tomi Karhunen mit 21 Paraden. Karhunen traf an Ambris sechster Heimniederlage hintereinander keine Schuld.

Telegramm:

Ambri-Piotta - SCL Tigers 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)

4872 Zuschauer. - SR Massy/Prugger, Altmann/Kovacs. - Tore: 14. Gautschi (Müller, Kubalik) 1:0. 19. Gagnon (Ausschluss Zryd!) 1:1. 28. Neukom (Thuresson, Gagnon) 1:2. 52. Gustafsson (Huguenin/Ausschluss Monnet) 1:3. 53. Müller 2:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: D'Agostini; Elo.

Ambri-Piotta: Karhunen; Plastino, Zgraggen; Fora, Gautschi; Ngoy, Pinana; Jelovac; Monnet, D'Agostini, Zwerger; Guggisberg, Müller, Kubalik; Lhotak, Goi, Lauper; Trisconi, Kostner, Bianchi; Mazzolini.

SCL Tigers: Ciaccio; Zryd, Seydoux; Huguenin, Randegger; Lardi, Erni; Gerber; Thuresson, Gagnon, Dostoinow; Elo, Gustafsson, Nüssli; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Himelfarb, Albrecht, Nils Berger.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Berthon, Emmerton, Incir, Stucki und Taffe (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Erkinjuntti, Stettler (beide verletzt), Barker und Blaser (beide gesperrt). - 59. Timeout Ambri-Piotta.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS