Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Bei der Rückkehr des Kanadiers Josh Holden folgt für die Zentralschweizer (noch) nicht die Wende zum Guten. Lausanne gewinnt das Heimspiel gegen den EVZ.
Die Waadtländer haben sich mit ihrem dritten Sieg in Serie gegen hinten wieder etwas Luft verschafft. Nach den Erfolgen zuletzt gegen Biel und Rapperswil banden sie mit Zug einen weiteren Verfolger zurück. Der EVZ hingegen findet nicht aus der Krise und rutschte nach der zwölften Niederlage im 18. Saisonspiel um eine Position auf den zehnten Platz zurück.
Lausanne verdiente sich seinen neunten Saisonsieg mit einer starken Leistung in den ersten 30 Minuten. Nach der frühen Führung durch Verteidiger Joël Genazzi (6./nach Fehlpass Tim Ramholt) sorgten im Mitteldrittel John Gobbi (28.) und Daniel Bang (31.) im Powerplay für die komfortable 3:0-Führung. Hätten die Gastgeber ihre zahlreichen Chancen nur ein bisschen besser verwertet, wären sie nicht nochmals in Gefahr gelaufen, den Sieg aus der Hand zu geben. Doch die zuvor inferioren Zuger fanden dank eines Doppelschlags innert 93 Sekunden durch Andrew Hutchinson und Topskorer Reto Suri - nach einem schönen Zuspiel von Holden, der persönlich beim Comeback eine zufriedenstellende Leistung zeigte - noch vor der zweiten Pause wieder Anschluss. Mehr allerdings wollte den Besuchern nicht mehr gelingen. Die beste Ausgleichschance im Schlussdrittel vergab Dominic Lammer in der 55. Minute.
Lausanne - Zug 3:2 (1:0, 2:2, 0:0)
Malley. - 6079 Zuschauer. - SR Mandioni/Massy, Dumoulin/Kohler. - Tore: 6. Genazzi 1:0. 28. Gobbi (Déruns) 2:0. 31. Bang (Hytönen, Setzinger; Ausschluss Alatalo) 3:0. 36. Hutchinson (Schremp; Ausschluss Reist) 3:1. 37. Suri (Holden) 3:2. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Hytönen; Suri.
Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Reist, Stalder; Jannik Fischer, Lardi; Genazzi, Morant; Bürki, Hytönen, Bang; Simon Fischer, Genoway, Setzinger; Antonietti, Froidevaux, Neuenschwander; Savary, Florian Conz, Déruns.
Zug: Kilpeläinen; Chiesa, Ramholt; Hutchinson, Patrick Fischer; Lüthi, Alatalo; Suri, Holden, Martschini; Lammer, Schremp, Casutt; Christen, Schnyder, Bertaggia; Hügli, Dünner, Schneuwly.
Bemerkungen: Lausanne ohne Augsburger und Seydoux, Zug ohne Diem, Lindemann, Sutter (alle verletzt). Vor dem Spiel Ehrung des 2008 an Krebs verstorbenen Jim Koleff (u.a. Trainer und Generalmanager in Lausanne), Scheibeneinwurf durch seine Witwe. - 27. Pfostenschuss Schremp. 32. Lattenschuss Genoway. 37. Timeout Lausanne. 60. Timeout Zug. Zug ab 58:30 ohne Torhüter.

SDA-ATS