Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Zug schöpft nach dem 3:2-Heimerfolg über Biel neue Hoffnung, sich doch noch für die NLA-Playoffs zu qualifizieren. Der Rückstand auf den achtplatzierten SC Bern beträgt aber immer noch elf Punkte.
Der EV Zug feierte erstmals diese Saison drei Siege hintereinander. Nach den Erfolgen gegen Bern (5:4/h) und Davos (2:1/a) wurde auch der EHC Biel mit einem Treffer Unterschied (3:2) bezwungen. Zum Matchwinner für Zug avancierte Robbie Earl. Der Amerikaner realisierte zehn Minuten vor Schluss nach einem unwiderstehlichen Antritt solo das 3:2-Siegtor.
Die Kloten Flyers schafften mit einem 5:2-Heimsieg gegen Fribourg-Gottéron den Sprung von Rang 4 auf Platz 2, während die Romands auf Platz 5 zurückfielen.
Das Tessiner Derby gewann Lugano nach einem 0:2-Rückstand mit 4:2. Ambri fiel dadurch auf Rang 3 zurück, Lugano ist jetzt Vierter. Dario Simion und Julian Walker wendeten sechs Minuten vor Spielende mit ihrem Doppelschlag innert 55 Sekunden das Blatt. Lugano kam zum dritten Derby-Sieg in Folge und nähert sich bis auf zwei Punkte zum Kantonsrivalen. Die Teams auf den Plätzen 2 bis 5 (Ambri, Kloten, Lugano und Gottéron) befinden sich innerhalb von nur drei Punkten.
Kloten brauchte gegen Gottéron lange, ehe es doch noch die Differenz schaffen konnte. Als Michael Liniger gut sechs Minuten vor Schluss einen perfekten Querpass Simon Bodenmanns zum 3:2 verwertete, vermochte Fribourg jedoch nicht mehr zu reagieren. Es folgten sogar noch zwei weitere Tore der Flyers durch Victor Stancescu und Matthias Bieber.
Meister SC Bern verlor auch das dritte Spiel innerhalb von zwei Wochen gegen Spengler-Cup-Sieger Servette. Die Genfer siegten dank eines Blitzstarts mit 3:1. Schon nach elf Minuten führten die Servettiens mit 2:0. Der Franzose Eliot Berthon bezwang Berns Goalie Marco Bührer schon nach 122 Sekunden mit einem eigentlich harmlosen Schuss.
Lausanne feierte mit dem 4:2 bei den Rapperswil-Jona Lakers den vierten Sieg im vierten Saisonduell mit dem Tabellenletzten.
NLA, 41. Runde: Genève-Servette - Bern 3:1 (2:0, 0:0, 1:1). Rapperswil-Jona Lakers - Lausanne 2:4 (2:0, 0:2, 0:2). Zug - Biel 3:2 (1:0, 1:2, 1:0). Lugano - Ambri-Piotta 4:2 (1:2, 0:0, 3:0). Kloten Flyers - Fribourg 5:2 (1:2, 1:0, 3:0).
Rangliste: 1. ZSC Lions 85. 2. Kloten Flyers 70. 3. Ambri-Piotta 70. 4. Lugano 68. 5. Fribourg 67. 6. Davos 63. 7. Genève-Servette 62. 8. Bern 61. 9. Lausanne 56. 10. Zug 50. 11. Biel 42. 12. Rapperswil-Jona Lakers 35.

SDA-ATS