Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Pakistan ist offenbar ein Führungsmitglied des mit den Taliban verbündeten Islamisten-Clans der Hakkani getötet worden. Der für die Finanzen zuständige Nasiruddin Hakkani sei am Sonntag in Islamabad erschossen worden, hiess tags darauf im Umfeld der islamisch-fundamentalistischen Taliban.

Hakkani sei mit mehreren Personen im Auto unterwegs gewesen, als ihn Unbekannte angegriffen hätten. Sein Leichnam sei mittlerweile nach Nord-Wasiristan überführt worden, wo er noch im Laufe des Tages bestattet werden sollte, hiess es.

Die unruhige Region gilt als Hochburg der Taliban und grenzt an Afghanistan. Von Regierung und Polizei in Pakistan waren zunächst keine Stellungnahmen erhältlich.

Die USA führen die Hakkani-Gruppe seit September 2012 als terroristische Vereinigung und machen sie für zahlreiche Anschläge in Afghanistan verantwortlich. Nasiruddin war der ältere Bruder von Siradschuddin Hakkani, dem Chef des Netzwerkes. Benannt hat sich die Gruppe nach dem Vater der Brüder, Dschalaluddin Hakkani.

Erst Anfang November war der Anführer der Taliban, Hakimullah Mehsud, durch eine US-Drohne getötet worden. Mehsud war einer der meistgesuchten Männer Pakistans. Die USA hatten ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt.

Er übernahm 2009 die Führung der pakistanischen Taliban, nachdem sein Vorgänger und Mentor Baitullah Mehsud ebenfalls bei einem Drohnenangriff getötet worden war.

SDA-ATS