Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor der mit Spannung erwarteten Syrienkonferenz in Genf hofft Russland auf einen gemeinsamen Ansatz der internationalen Gemeinschaft zur Lösung des blutigen Konflikts. Dies sagte Aussenminister Sergej Lawrow nach einem Treffen mit US-Aussenministerin Hillary Clinton.

Es gebe eine reale Chance, dass sich die Teilnehmer auf einen gemeinsamen Nenner einigten, sagte Lawrow am Freitagabend nach Angaben der Nachrichtenagentur Itar-Tass. Lawrow hatte sich in St. Petersburg drei Stunden lang mit seiner US-Amtskollegin Clinton ausgetauscht.

Lawrow warnte davor, den Ausgang eines Machtübergangs in Syrien vorherzusagen. "Das wäre kontraproduktiv", sagte der Minister. Russland hatte sich wiederholt gegen einen Rücktritt des umstrittenen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad ausgesprochen.

SDA-ATS