Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Wieder Justiz-Trubel in Italien. Die Serie-A-Vereine Lazio Rom und Genoa sowie acht Spieler müssen sich wegen Spielabsprachen in der Saison 2010/11 vor dem Verbandsgericht verantworten.
Die Staatsanwaltschaft Cremona hat Beweise für Bestechung bei den letzten zwei Saisonspielen von Lazio (4:2 gegen Genoa und 4:2 gegen Lecce) gesammelt. Allen drei Klubs drohen Punkteabzüge für die kommende Saison.
Zwei Spieler, die sich nun verantworten müssen, Mario Cassano und Alessandro Zamperini, wurden wegen anderer Vergehen bereits zu fünfjährigen Sperren verurteilt. Zwei andere, Stefano Mauri und Omar Milanetto, sassen im Vorjahr in diesem Korruptionsskandal je eine Woche in Untersuchungshaft. Nach Aussage von Staatsanwalt Roberto di Martino gibt es klare Beweise zum Spiel Lecce gegen Lazio. Bei illegalen Wetten wurden damals rund zwei Millionen Euro gewonnen, mit 600'000 Euro seien Spieler bestochen worden.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS