Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Leader Kadetten souverän

Handball - Kriens-Luzern hat Pfadi Winterthur in der drittletzten Runde der Finalrunde wieder vom 2. Tabellenplatz verdrängt.
Während die Innerschweizer zu Hause gegen Wacker Thun 32:28 gewannen, verlor Pfadi Winterthur beim souveränen Leader Kadetten Schaffhausen 27:35.
Trotz eines Punktes Rückstand liegen die Vorteile im Kampf um den zweiten Finalplatz weiterhin auf Seiten der Winterthurer. Pfadi spielt in den letzten beiden Runden zu Hause gegen St. Otmar St. Gallen und auswärts gegen den BSV Bern Muri. Die Krienser dagegen müssen am kommenden Sonntag noch nach Schaffhausen reisen. Zuvor empfangen sie den BSV.
Titelverteidiger Kadetten setzte sich gegen Pfadi nach der Pause von 15:13 auf 18:13 (34.) ab und liess nichts mehr anbrennen. Der Schaffhauser Flügelspieler Jan Filip verbuchte zehn Tore. Für die Gäste war es die erste Niederlage in der Finalrunde.
Kriens-Luzern sorgte von der 39. bis zur 49. Minute für die Vorentscheidung, als es aus einem 17:17 ein 28:23 machte. Überragender Spieler der Gastgeber war Thomas Hofstetter, der neun Tore aus elf Würfen erzielte.
Der BSV feierte gegen St. Otmar St. Gallen mit 27:22 den ersten Sieg in der Finalrunde. Der Berner Torhüter Antoine Ebinger (19 Paraden) bestritt sein 450. Spiel in der NLA, womit er Rekordhalter ist.
Nationalliga A, Finalrunde: Kadetten Schaffhausen - Pfadi Winterthur 35:27 (15:13). Kriens-Luzern - Wacker Thun 32:28 (15:12). BSV Bern Muri - St. Otmar St. Gallen 27:22 (11:11). - Rangliste (je 30 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 56. 2. Kriens-Luzern 43. 3. Pfadi Winterthur 42. 4. Wacker Thun 35. 5. St. Otmar St. Gallen 29. 6. BSV Bern Muri 27.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.