Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

London - Sie kamen als harte Kerle übers Wasser und endeten enthauptet in einem Massengrab in der britischen Grafschaft Dorset: Archäologen haben die im Juni 2009 entdeckten Leichen ohne Kopf nun als Wikinger identifiziert.
Zahnproben von zehn der mehr als 50 Leichen hätten ergeben, dass sie in Ländern aufgewachsen seien, in denen es wesentlich kälter war als auf der britischen Insel, heisst es in einer Mitteilung.
Die Archäologen rund um Jane Evans und Carolyn Chenery vom NERC Isotope Geosciences Laboratory in Nottingham datieren die Funde auf die Jahre zwischen 910 und 1030 nach Christus. Es spreche einiges dafür, dass die Wikinger von Angelsachsen regelrecht öffentlich abgeschlachtet worden seien.
Im Juni 2009 war das Massengrab bei Bauarbeiten für eine Umgehungsstrasse in der Grafschaft Dorset im Südwesten Englands entdeckt worden.
Die Wissenschaftler hoffen nun auf neue Erkenntnisse zum Lebensstil, der Ernährung, der allgemeinen Gesundheit und den Aktivitäten der Wikinger.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS