Navigation

Leichter Besucherrückgang am Lucerne Festival am Piano 2009

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 17:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Luzern - Einen ganz leichten Besucherrückgang verzeichnete das zu Ende gegangene Lucerne Festival am Piano: 23'000 Freunde der Klaviermusik hörten sich die klassischen und die Jazzkonzerte an. Das sind 700 weniger als letztes Jahr.
Erfreulich ist das Resultat für die Veranstalter dennoch: Die klassischen Konzerte mit zwölf eingeladenen Interpreten waren zu 84 Prozent ausgelastet und wurden von 13'000 Leuten besucht, 500 weniger als bei der letzten Ausgabe. Restlos ausverkauft waren hier die Abende mit Maurizio Pollini und Hélène Grimaud.
Anhaltender Beliebtheit erfreute sich auch die zum siebten Mal durchgeführte Jazz-Reihe PIANO Off Stage. Zur Eröffnung mit allen zehn eingeladenen Virtuosen strömten 1000 Besucher. An den darauffolgenden Abenden gingen die Jazzer auf Tournée durch ausgewählte Luzerner Lokale.
Zum Abschluss des Lucerne Festivals am Piano machten die Organisatoren Lust auf ihre nächste Veranstaltungsreihe, das Lucerne Festival zu Ostern 2010. Es werde "mit einem Paukenschlag" am 19. März von Claudio Abbado eröffnet, der die Sinfónica de la Juventud Venezolana dirigiert, heisst es in einer Mitteilung.
Das junge Orchester versammelt die besten Schüler der "Sistema", einem venezolanischen Netzwerk von Kindern- und Jugendorchester. Die Geschichte dieses aussergewöhnlichen Projekts von José Antonio Abreu wird im Rahmen des Festivals mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm "El sistema" präsentiert.
Einer der Höhepunkte wird Cecilia Bartolis Programm "Sacrificium - La scuola dei castrati" sein: Die Mezzosopranistin interpretiert Kastratenarien, die sie in langer Archivarbeit wiederentdeckt hat.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?