Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Luzern - Mineure haben am Mittwoch bei Amsteg UR zum letzten Mal für den Ausbruch des nördlichen Teils des Gotthardbasistunnels eine Sprengladung gezündet. In den letzten elf Jahren wurden somit im Abschnitt Erstfeld-Amsteg 46 Kilometer Tunnel und Stollen ausgebrochen.
In etwas mehr als drei Wochen, am 15. Oktober, findet zwischen Sedrun GR und Faido TI der Hauptdurchschlag für den Basistunnel statt. Am Mittwoch wurden die Sprengarbeiten im nördlichen Teil des 57 Kilometer langen Tunnels abgeschlossen.
Gesprengt wurden die letzten Meter Fels im Verzweigungsbauwerk "Uri Berg lang". Es handelt sich dabei um die Vorarbeit zu einer neuen Zufahrtsstrecke zum Gotthardbasistunnel, die allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert wird.
Bis Ende 2012 werden im Abschnitt Erstfeld-Amsteg die Rohbauarbeiten beendet sein. Dann kann in den beiden Einspurröhren die Bahntechnik eingebaut werden.
Insgesamt wird der Basistunnel über 150 Kilometer Schächte, Stollen und Tunnelröhren umfassen. Er soll Ende 2017 in Betrieb genommen werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS