Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für das Tourismusprojekt Andermatt Swiss Alps sind bis Ende 2010 Wohnungen und Villen im Wert von 102 Mio. Fr. verkauft oder reserviert worden. Im laufenden Jahr will der ägyptische Investor Samih Sawiris das Verkaufsvolumen auf 120 Mio. Fr. steigern.

Das Jahr 2010 habe ihm persönlich viel Stress gebracht, räumte Sawiris am Mittwoch an einer Medienkonferenz in Zürich ein. Die Vermarktung der Wohnungen und Villen lief harzig an. Noch Anfang Dezember sah es nicht danach aus, dass das Verkaufs- und Reservationsvolumen von 100 Millionen erreicht werden könnte.

Er habe persönlich in New York Verhandlungen geführt und seinen Bruder unter Druck gesetzt, in Andermatt eine Villa zu kaufen, sagte der 54-jährige Unternehmer schmunzelnd. Ende Jahr waren 4 Villen verkauft, 7 Appartements im Hotel "The Chedi Andermatt" verkauft und 8 reserviert. Weitere 7 Wohnungen verkauft und 10 reserviert waren in Wohnhäusern.

41 Prozent der Kunden stammten aus der Schweiz, 42 Prozent aus dem übrigen Europa, 14 Prozent aus Ägypten und 3 Prozent aus Kanada, erklärte Gérard Jenni, Geschäftsführer der Andermatt Swiss Alps AG (ASA). Im laufenden Jahr will die ASA die Vermarktungen im Ausland verstärken.

Projekt ist auf Kurs

Sawiris zeigte sich vor den Medien zuversichtlich, dass das für 2011 gesteckte Ziel erreicht werden kann. Seit Anfang Jahr seien bereits Verträge für 9 Mio. Fr. abgeschlossen worden. "Wir sind damit auf Kurs". Das Swiss Alps Ressort sei ein Projekt, das "gut ist für die Schweiz und gut für die Urner".

Insgesamt plant Samih Sawiris im Urner Tourismusresort sechs neue Hotels im 4- und 5-Sterne-Segment, rund 500 grosszügige Wohnungen in 42 Häusern sowie 25 Villen. Das Immobilien-Angebot ergänzen ein Sportzentrum und ein Golfplatz, der sich von Andermatt bis nach Hospental erstreckt.

In welchem Zeitraum die neue Ganzjahresferien-Destination realisiert und wie viel schliesslich investiert werden soll, liess Sawiris offen. "Ob es 1 oder 1,8 Mrd. Franken sein werden, ist unerheblich". Entscheidend sei, wie sich die Gesamtdestination Andermatt entwickeln werde. Bereits jetzt seien vom Projekt Resort erfreuliche Impulse ausgegangen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS