Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Vorsitzende der radikalen Linksallianz Syriza in Griechenland will das internationale Rettungspaket für sein Land im Fall eines Wahlsiegs für nichtig erklären. Eine teilweise Umsetzung der Bedingungen sei nicht machbar, bekräftigte Alexis Tsipras am Freitag.

"Die erste Tat einer Regierung der Linken, sobald das neue Parlament vereidigt ist, wird eine Annullierung des Rettungspakets und der Gesetze zu seiner Umsetzung sein", sagte Tsipras. "Lasst die Leute wissen, dass es in Griechenland noch eine Demokratie gibt". Gleichzeitig betonte Tsipras aber auch, am Euro festhalten zu wollen.

Syriza lag in einigen der jüngsten Umfragen gleichauf mit den Konservativen der Nea Dimokratia (ND), in anderen Umfragen zwei bis drei Prozentpunkte hinter ihnen.

Am 17. Juni wählen die Griechen zum zweiten Mal innerhalb von sechs Wochen ein neues Parlament. Das Ergebnis der ersten Wahl am 6. Mai hatte eine Regierungsbildung unmöglich gemacht.

"Diejenigen, die das Rettungspaket ablehnen, sind wie kleine Kinder, die mit Streichhölzern in einer Schwarzpulver-Lagerhalle spielen", warnte der Chef der Konservativen, Antonis Samaras, vor Anhängern.

Griechenland drohe in einen unkontrollierbaren Alptraum zu fallen, wenn es sich von dem 130 Milliarden Euro schweren Rettungspaket mit seinen Auflagen abwenden sollte.

SDA-ATS