Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ZSC feiert den 7. Meisterschaftssieg in Serie gegen Lugano. Die Lions gewannen zu Hause dank dreier Tore im letzten Drittel 4:2.

Vor heimischem Publikum läuft es den Lions in dieser Saison nicht wie gewünscht - der Tiefpunkt war die 1:6-Niederlage am vergangenen Dienstag gegen Bern. Dass es diesmal zum vierten Sieg in den letzten acht Heimspielen reichte, verdankte der ZSC einem Doppelschlag im letzten Drittel. Der schwedische Defensivspieler David Rundblad (46.) und Inti Pestoni (48.) brachten die Stadtzürcher innert 148 Sekunden 3:1 in Führung.

Dem Tor von Rundblad war ein haarsträubender Fehlpass von Luganos Verteidiger Massimo Ronchetti aus der eigenen Zone vorausgegangen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Dario Bürgler (55.) gelang den Tessinern in der Folge nicht mehr. 26 Sekunden vor dem Ende besiegelte Pius Suter mit einem Schuss ins leere Tor die dritte Niederlage in Serie der Luganesi. Der 20-Jährige traf in der vierten Meisterschaftspartie in Folge.

Die Lions hätten die Partie schon im zweiten Drittel in die gewünschten Bahnen lenken können, trotz klarer Dominanz schafften sie es aber nicht, den starken Daniel Manzato zu bezwingen. Allerdings hätte Lugano in der 33. Minute zum zweiten Mal in Führung gehen können, als Julian Walker mit seinem Penalty an ZSC-Keeper Niklas Schlegel scheiterte. Die ersten beiden Tore waren per Ablenker erzielt worden: Ryan Gardner traf im Powerplay zum 1:0 für Lugano (9.), Chris Baltisberger glich in der 16. Minute aus.

ZSC Lions - Lugano 4:2 (1:1, 0:0, 3:1)

10'392 Zuschauer. - SR Eichmann/Hebeisen, Obwegeser/Wüst. - Tore: 9. Gardner (Wilson/Ausschluss Phil Baltisberger) 0:1. 16. Chris Baltisberger (Geering) 1:1 (Strafe angezeigt). 46. Rundblad 2:1. 48. Pestoni (Trachsler, Nilsson) 3:1. 55. Bürgler (Klasen) 3:2. 60. (59:34) Suter (Phil Baltisberger, Blindenbacher) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Klasen.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Hächler; Thoresen, Sjögren, Suter; Nilsson, Trachsler, Pestoni; Chris Baltisberger, Shannon, Künzle; Herzog, Schäppi, Kenins.

Lugano: Manzato; Chiesa, Furrer; Sartori, Wilson; Ulmer, Ronchetti; Bürgler, Zackrisson, Hofmann; Fazzini, Martensson, Klasen; Walker, Sannitz, Bertaggia; Morini, Gardner, Reuille.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Guerra, Cunti, Bärtschi (alle verletzt), Flüeler, Wick (beide krank), Karrer und Siegenthaler (beide U20-Nati). Lugano ohne Fontana, Brunner, Kparghai, Hirschi, Vauclair (alle verletzt) und Lapierre (überzähliger Ausländer). - 33. Schlegel hält Penalty von Walker. - Morini (36.) und Martensson (55.) ausgeschieden. - Lugano von 59:26 bis 59:34 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS