Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Liverpool kommt nicht aus der Formkrise. Die "Reds" zitterten sich in Sofia bei Ludogorez Rasgrad mühsam zu einem 2:2-Remis und benötigen nun im Endspiel gegen Basel in der Gruppe B einen Sieg.

Bis drei Minuten vor Schluss schien es, als ob die Engländer wenigstens einen kleinen Befreiungsschlag landen könnten. Sie führten 2:1. Doch der bulgarische Meister gab nicht auf und gelangte in der 88. Minute durch einen Kopfball von Georgi Terziev zum nicht unverdienten Ausgleich.

Es war kein Spektakel, das den Zuschauern geboten wurde, sondern ein intensives Kampfspiel zweier verunsicherter Mannschaften mit eklatanten Abwehrschwächen. Liverpool, mit Routinier Steven Gerrard in äusserst offensiver Position als praktisch zweite Spitze, stellte wohl die besseren Fussballer, aber Tempovorstösse und Effizienz waren Fremdworte. Einzig der erst 19-jährige Raheem Sterling gefiel, obwohl er im Abschluss ebenfalls wenig kaltblütig war.

Der Anfangsschock: Kaum zwei Minuten waren gespielt, da lag Liverpool zurück. Einen harmlosen Weitschuss des Brasilianers Marcelinho liess Torhüter Simon Mignolets ungenügend nach vorne abprallen. Dani Abalo erbte - 1:0 für die Bulgaren. Die totale Verunsicherung der "Reds" nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Serie war offensichtlich.

Die Reaktion: Doch Liverpool zeigte eine Reaktion - dank dem Zögern des Rumänen Cosmin Moti. Einen langen Ball brachte der Verteidiger nicht unter Kontrolle, Rickie Lambert profitierte und egalisierte mit dem Kopf. Das heillose Durcheinander in der Abwehr der Engländer blieb aber bestehen. Das erstmals diese Saison angewandte 4-4-2, das Trainer Brendan Rodgers verordnet hatte, sass (noch) nicht. Gegen einen stärkeren Gegner hätte dies ins Auge gehen können. Doch es kam anders. Sterling eroberte sich den Ball, setzte auf der linken Flanke zu einem Lauf an, passte flach zum entfernteren Pfosten, wo Jordon Henderson stand und aus spitzen Winkel zur schmeichelhaften 2:1-Pausenführung einschob. Diese hatte bis in die Schlussminuten Bestand, ehe Rasgrad nach der 0:4-Abfuhr in Basel zum verdienten Heimpunkt gelangte.

Telegramm:

Ludogorez Rasgrad - Liverpool 2:2 (1:2)

Vasil Levski Stadion, Sofia. - 33'000 Zuschauer. - SR Mateu Lahoz (Sp). - Tore: 3. Dani Abalo 1:0. 8. Lambert 1:1. 37. Henderson 1:2. 88. Terziev 2:2. - Ludogorez: Stoyanov; Junior Caiçara, Moti, Terziev, Minev; Dyakov, Fabio Espinho (81. Hamza); Misidjan, Marcelinho, Michail Aleksandrov (72. Wanderson); Dani Abalo (69. Quixada). - Liverpool: Mignolet; Manquillo, Skrtel, Kolo Touré, Johnson; Henderson, Lucas, Allen, Sterling (82. Moreno); Lambert, Gerrard. - Bemerkungen: Ludogorez ohne Bezjak (verletzt). Liverpool ohne Sturridge, Balotelli, Sakho, Suso, Flanagan und Enrique (alle verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS