Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Grossbritannien werden am Donnerstag Gemeindewahlen abgehalten, bei denen in London gegen den Landestrend mit einem Erfolg des konservativen Bürgermeisters Boris Johnson gerechnet wird. Bei typisch englischem Regenwetter öffneten um 8 Uhr MESZ die Wahllokale.

In der Hauptstadt steht die Wahl ganz im Zeichen der im Sommer stattfindenden Olympischen Spiele, in deren Vorfeld über Verkehrs- und Sicherheitsprobleme debattiert wird. Johnsons Herausforderer ist sein Amtsvorgänger Ken Livingstone von der Labour-Partei, der dem Konservativen 2008 unterlag.

Landesweit ist bei den Gemeindewahlen mit Verlusten der Konservativen zu rechnen, die mit Premierminister David Cameron die Regierungskoalition anführen und für die aktuelle Rezession verantwortlich gemacht werden. Insgesamt wurden bei den Wahlen für 181 Stadträte rund 5000 Mandate neu vergeben.

In einigen Städten kann die Bevölkerung zugleich darüber entscheiden, ob sie den Bürgermeister - wie bereits in London, Liverpool und Salford - künftig direkt wählen will.

In London gibt es rund 5,8 Millionen Wahlberechtigte. Insgesamt stellen sich sieben Kandidaten zur Wahl. In den Umfragen lag Johnson zuletzt sechs Prozentpunkte vor Livingstone.

SDA-ATS