Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Tom Lüthi steht in Motegi zum dritten Mal innert zwei Wochen auf dem Podest. Der Berner wird im GP von Japan hinter dem neuen Moto2-Weltmeister Pol Espargaro und Mika Kallio Dritter.
Lüthi büsste 3,379 Sekunden auf Espargaro ein, der sich auf dem Circuit in Motegi souverän zum sechsten Mal in dieser Saison durchsetzte und verdient Weltmeister wurde. Der 22-jährige Spanier, dem ein siebter Platz gereicht hätte, sicherte sich seinen ersten WM-Titel noch vor dem letzten Saisonrennen in zwei Wochen in Valencia.
Espargaro liegt mit 265 Punkten uneinholbar in Führung vor Scott Redding (224) und Esteve Rabat (204). Weder der Brite noch der Spanier konnten sich in Japan in den Punkten klassieren, nachdem sie in Motegi in der ersten Runde gestürzt waren. Aufgrund dieses Crashs musste das Moto2-Rennen abgebrochen werden. Beim zweiten Start des Rennens, das danach noch über 15 statt 23 Runden führte, waren weder Redding noch Rabat mit von der Partie.
Lüthi erreichte in Japan nach dem dritten Platz in Malaysia und dem zweiten Platz in Australien die dritte Podestplatzierung hintereinander. In der WM-Wertung verbesserte sich der ehemalige 125er-Weltmeister auf den sechsten Gesamtrang, unmittelbar hinter Dominique Aegerter. Dieser klassierte sich in Japan als Achter, womit er zum 32. Mal in Folge WM-Punkte holte. Aegerter war ebenfalls ein Sturzopfer der ersten Runde und renkte sich dabei die linke Schulter aus. Gerade noch rechtzeitig bis zum Neustart liess er sich von den Ärzten die Schulter wieder einrenken, unterzog er sich einer Röntgenaufnahme und konnten auch die Mechaniker sein Motorrad herrichten. Der 23-jährige Berner musste allerdings aus der Boxengasse starten und "pflügte" sich danach durchs Feld.
Mit seinem 51. GP-Sieg sorgte Jorge Lorenzo in der MotoGP-Kategorie dafür, dass der WM-Titel erst in zwei Wochen in Valencia vergeben wird. Der spanische Titelverteidiger siegte in Motegi vor seinen Landsleuten Marc Marquez und Dani Pedrosa. In der WM-Wertung führt Marquez vor dem letzten Saisonrennen in zwei Wochen in Valencia mit 13 Punkten Vorsprung vor Lorenzo (318:305).
Auch in der Moto3-Klasse wurde die Titelentscheidung vertagt. Siegreich in Motegi war der Spanier Alex Marquez, der jüngere Bruder von Marc Marquez. In der WM-Wertung führt vor dem letzten Saisonrennen der Spanier Luis Salom (300 Punkte) vor Maverick Viñales (Sp/298), der in Japan Zweiter wurde, und Alex Rins (Sp/295).

SDA-ATS