Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Tom Lüthi hat seine ausgezeichnete Frühform gleich zum Saisonstart unter Beweis gestellt. Der Berner dominierte in Katar die ersten drei freien Trainings in der Moto2-Klasse.
Lüthi, der schon bei den Testfahrten in der Vorbereitung überzeugt hatte, scheint für die Herausforderungen des Wochenendes bestens gerüstet zu sein. Am Samstag (Qualifying) und dann vor allem am Sonntag (Rennen) muss der 25-jährige Berner auf dem "Wüsten-Circuit" nahe der katarischen Hauptstadt Doha beweisen, dass er keinesfalls nur ein "Trainings-Weltmeister" ist.
Zwar lag der zweitklassierte Spanier Pol Espargaro in der kombinierten Rangliste aus drei Trainingseinheiten nur um 0,040 Sekunden zurück. Doch bereits der Dritte in dieser Wertung, Claudio Corti (It), verlor mehr als vier Zehntel auf Lüthi, der am Donnerstag auf hohem Niveau begann und sich danach von Training zu Training steigern konnte.
Er gedenke aber keinesfalls, sich nun auszuruhen, so der 125er-Weltmeister von 2005. Zuversichtlich für den Nacht-GP (Start am Sonntag um 19.20 Uhr MESZ) stimmt Lüthi, dass er nicht nur auf einer einzelnen Runde schnell war. Der Vorjahresdritte - rund fünf Sekunden hinter dem späteren Weltmeister Stefan Bradl (De) und Andrea Iannone (It) - ist überzeugt, dass er auch bei der Reifenwahl für seinen 149. Grand Prix richtig liegt.
Noch viel Steigerungspotenzial besitzen die weiteren drei Schweizer in der mittleren WM-Kategorie. Dominique Aegerter (18.) verlor in seiner schnellsten Runde mehr als 1,5 Sekunden auf Lüthi. Gar 2,055 Sekunden büsste Randy Krummenacher als 25. ein. Marco Colandrea verbesserte sich am Freitag deutlich. Der Tessiner Klassenneuling liegt als 30. aber immer noch rund vier Sekunden zurück.
Losail. GP von Katar. Freie Trainings (kombinierte Zeiten). MotoGP: 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 1:55,302 (167,976 km/h). 2. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 0,154 zurück. 3. Casey Stoner (Au), Honda, 0,372. 4. Andrea Dovizioso (It), Yamaha, 0,603. 5. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 0,812. 6. Hector Barbera (Sp), Ducati, 0,861. Ferner: 8. Valentino Rossi (It), Ducati, 1,233. 14. Colin Edwards (USA), Suter, 3,008. - 21 Fahrer im Training.
Moto2: 1. Tom Lüthi (Sz), Suter, 2:00,479 (160,758 km/h). 2. Pol Espargaro (Sp), Kalex, 0,040. 3. Claudio Corti (It), Kalex, 0,439. 4. Esteve Rabat (Sp), Kalex, 0,639. 5. Scott Redding (Gb), Kalex, 0,751. 6. Simone Corsi (It), FTR, 0,856. Ferner: 18. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1,533. 25. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 2,055. 30. Marco Colandrea (Sz), FTR, 4,161. - 33 Fahrer im Training.
Moto3: 1. Maverick Viñales (Sp), FTR-Honda, 2:08,160 (151,123 km/h). 2. Sandro Cortese (De), KTM, 0,182. 3. Romano Fenati (It), FTR Honda, 0,216. 4. Luis Salom (Sp), Kalex KTM, 0,283. 5. Zulfahmi Khairuddin (Mal), KTM, 0,498. 6. Miguel Oliveira (Por), Honda, 0,744. - 31 Fahrer im Training.

SDA-ATS