Alle News in Kürze

Tom Lüthi kann beim GP von Argentinien nicht in den Kampf um den Moto2-Sieg eingreifen. Dank einem späten Sturz von Alex Marquez wird der Berner unerwartet Dritter. Der Sieg geht an Franco Morbidelli.

Rund zehn Sekunden hinter Morbidelli aus Italien und dem zweitklassierten Portugiesen Miguel Oliveira reichte es Lüthi in Termas de Rio Hondo zum 49. GP-Podestplatz seiner Karriere.

Der letztjährige WM-Zweite profitierte dabei vom Ausscheiden des Spaniers Alex Marquez, der in der letzten Runde im Kampf um den Sieg mit seinem Teamkollegen Morbidelli heftig stürzte. Lüthi war zuvor auf dem Circuit im Nordwesten Argentiniens im Rennen noch nie besser als Sechster (2015).

"Nehme die Punkte gerne"

"Ich hatte Glück, dass es doch noch zum Podest gereicht hat. Doch so ist halt der Rennsport. Ich nehme die Punkte gerne mit nach Hause", sagte Lüthi, der während des ganzen Rennens mit (zu) viel Spin am Hinterrad zu kämpfen hatte. Deshalb habe er keine Chance gehabt, den Spitzenfahrern zu folgen. "Zunächst befürchtete ich gar, dass von hinten noch weitere Fahrer kämen."

Im WM-Klassement führt Morbidelli, der schon zum Saisonauftakt in Katar gewonnen hatte, mit dem Maximum von 50 Punkten deutlich vor Lüthi (36 Punkte). Der 30-jährige Emmentaler hatte vor zwei Wochen beim Flutlichtrennen in Losail den 2. Platz belegt. Dritter in dieser Wertung ist Oliveira (33), der für Neueinsteiger KTM im zweiten Saisonrennen bereits den ersten Podestplatz holte.

Punkte auch für Raffin und Aegerter

Jesko Raffin hielt sich nach den zahlreichen Positionsverlusten in der ersten Runde immerhin in der ein Dutzend Fahrer umfassenden Verfolgergruppe, welche am Schluss um den 5. Rang kämpfte. Der 20-jährige Zürcher, der sich in 40 Grands Prix erst einmal in den Top 10 klassieren konnte, musste sich letztlich mit nur zwei Sekunden Rückstand auf den fünftklassierten Spanier Xavi Vierge mit dem 13. Platz begnügen.

Für Dominique Aegerter setzte es als 14. eine weitere Enttäuschung ab. Wie in Katar (11.) verpasste der 26-jährige Berner, der seit diesem Jahr auf einem Suter-Motorrad fährt, die angestrebte Top-10-Platzierung.

Wieder Sieg von Viñales

Wie in den zwei anderen Kategorien mit Joan Mir (Moto3) und Franco Morbidelli (Moto2) gab es auch in der MotoGP-Klasse mit Maverick Viñales in den ersten zwei Saisonrennen den gleichen Sieger. Der 22-jährige Spanier kam in Termas de Rio Hondo zu seinem 19. GP-Sieg, dem dritten in der Königsklasse.

Valentino Rossi schaffte es in seinem 350. Grand Prix als Zweiter auf das Podest. Für den 38-jährigen Italiener war es die 223. Top-3-Platzierung seiner Karriere. Als Dritter komplettierte der Brite Cal Crutchlow das Podest. Marc Marquez stürzte in der vierten Runde in Führung liegend.

In der Gesamtwertung ist Rossi erster Verfolger seines Yamaha-Teamkollegen Viñales (36:50 Punkte).

Termas de Rio Hondo. Grand Prix von Argentinien. MotoGP (25 Runden à 4,806 km/120,15 km): 1. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 41:45,060 (172,6 km/h). 2. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 2,915 zurück. 3. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 3,754. - Schnellste Runde: Viñales (12.) in 1:39,694 (173,5 km/h). - 23 Fahrer gestartet, 16 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Marc Marquez (ESP), Yamaha, Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, und Dani Pedrosa (ESP), Honda.

WM-Stand (2/18): 1. Viñales 50. 2. Rossi 36. 3. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 20. Ferner: 8. Marquez 13. 10. Pedrosa 11. 18. Lorenzo 5.

Moto2 (23 Runden/110,538 km): 1. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 39:50,036 (166,4 km/h). 2. Miguel Oliveira (POR), KTM, 1,683. 3. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 10,551. Ferner: 13. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 26,697. 14. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 27,461. - Schnellste Runde: Oliveira (11.) in 1:43,414 (167,3 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 25 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Alex Marquez (ESP), Kalex.

WM-Stand (2/18): 1. Morbidelli 50. 2. Lüthi 36. 3. Oliveira 33. Ferner: 14. Aegerter 7. 18. Raffin 5.

Moto3 (21 Runden/100,926 km): 1. Joan Mir (ESP), Honda, 38:33,377 (157,0 km/h). 2. John McPhee (GBR), Honda, 0,261. 3. Jorge Martin (ESP), Honda, 0,339. - Schnellste Runde: Romano Fentati (ITA/5.), Honda, in 1:49,415 (158,1 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 27 klassiert.

WM-Stand (2/18): 1. Mir 50. 2. McPhee 40. 3. Martin 32.

Nächstes Rennen: GP von Amerika in Austin am 23. April

SDA-ATS

 Alle News in Kürze