Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Das Schweizer Moto2-Trio konnte sich beim von Scott Reddingen gewonnen GP in Mugello gegenüber dem Training nur wenig steigern: 9. Tom Lüthi, 10. Dominique Aegerter, 15. Randy Krummenacher.
Nach den Qualifying-Rängen 12, 14 und 16 standen die Vorzeichen vor dem Start nicht gut: Tom Lüthi tat nach dem Warm-Up der bei seinem Sturz Mitte Februar arg in Mitleidenschaft gezogene rechte Arm wieder richtig weh. Der 26-jährige Berner musste sich fürs Rennen eine schmerzstillende Spritze verpassen lassen. Der Suter-Fahrer zeigte aber eine starke Aufholjagd, war gegen Ende des Rennen sogar wieder in einer Verfolger-Gruppe, die um Rang 4 kämpfte. Am Ende schaute der 9. Rang herau, nur 1,113 Sekunden hinter dem Vierter Pol Espargaro.
Dominique Aegerter liess sich nach den verpatzten Trainings gar einen neuen Motor einbauen, erwischte für einmal keinen Blitzstart, dafür einen gelungenen Endspurt, der ihn noch auf Rang 10 brachte. In der WM rutschte der 22-jährige Rohrbacher zwar vom vierten auf den sechsten Rang, liegt aber trotzdem nur fünf Zähler hinter Rang 2. Teamkollege Randy Krummenacher konnte seinen 11. Rang von Le Mans zwar nicht ganz bestätigen, holte aber als 15. wenigstens erneut einen WM-Punkt.
An der Spitze setzte sich nach Hälfte des Rennens ein Trio ab. Dabei konnten die Suter-Piloten Nicolas Terol (2./Sp) und Johann Zarco (3./Fr) aber den Anschluss an Kalex-Fahrer Scott Redding nicht lange halten. Der Brite baute mit seinem 3. GP-Sieg seine WM-Führung auf 43 Punkte auf das Duo Terol und Mika Kallio (5./Fi) aus.
Yamaha-Pilot und Weltmeister Jorge Lorenzo hielt im MotoGP-Rennen das Honda-Duo mit Pole-Mann Dani Pedrosa und Moto2-Champion Marc Marquez deutlich in Schach und holte seinen 46. Sieg. Marquez vergab seinen 5. Podestplatz in Serie mit einem Sturz in der drittletzten Runde, seinem vierten an diesem Wochenende! Platz drei erbte Cal Crutchlow (Yamaha), der WM-Leader Pedrosa noch gefährlich nahe kam. Bereits in der ersten Runde schossen sich der neunfache Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) und Alvaro Bautista (Honda) gegenseitig mit einem spektakulären Sturz ab.
In der Moto3 war das Podest mit drei spanischen KTM-Piloten besetzt. Der vom ehemaligen Team-Switzerland-Chef Marco Rodrigo unterstützte Luis Salom feierte dabei seinen 4. GP-Sieg und liegt in der WM damit nur noch vier Zähler hinter Maverick Viñales, der die Ziellinie als Dritter hinter Alex Rins überquerte.
Mugello. GP von Italien. MotoGP (23 Runden à 5,245 km = 120,635 km): 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 41:39,733 (173,7 km/h). 2. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 5,400 Sekunden zurück. 3. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 6,412. 4. Stefan Bradl (De), Honda, 19,321. 5. Andrea Dovizioso (It), Ducati, 19,540. 6. Nicky Hayden (USA), Ducati, 26,321. - Schnellste Runde (2): Marquez 1:47,639 (175,4 km/h). - Gestürzt u.a.: Valentino Rossi (It), Yamaha (1. Rd), Marc Marquez (Sp), Honda (21. Rd). - 24 Fahrer gestartet, 19 klassiert.
WM-Stand (nach 5 von 18 Rennen): 1. Pedrosa 103. 2. Lorenzo 91. 3. Marquez 77. 4. Crutchlow 71. 5. Dovizioso 50. 6. Rossi 47.
Moto2 (21 Rd/110,145 km): 1. Scott Redding (Gb), Kalex, 39:53,942 (165,6 km/h). 2. Nicolas Terol (Sp), Suter, 2,175. 3. Johann Zarco (Fr), Suter, 4,387. 4. Pol Espgargaro (Sp), Kalex, 9,787. 5. Mika Kallio (Fi), Kalex, 9,851. 6. Jordi Torres (Sp), Suter, 10,644. - Ferner: 9. Tom Lüthi (Sz), Suter, 10,900. 10. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 12,166. 15. Randy Krummenacher (Sz), Suter, 28,973. - Schnellste Runde (6.): Zarco 1:53,095 (166,9 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 26 klassiert.
WM-Stand (5/17): 1. Redding 101. 2. Terol 58. 3. Kallio 58. 4. Esteve Rabat (Sp), Kalex, 55. 5. Espargaro 54. 6. Aegerter 53. - Ferner: 19. Lüthi 12. 20. Krummenacher 6.
Moto3 (20 Rd/104,9 km): 1. Luis Salom (Sp), KTM, 39:53,827 (157,7 km/h). 2. Alex Rins (Sp), KTM, 0,099. 3. Maverick Viñales (Sp), KTM, 0,303. 4. Miguel Oliveira (Por), Mahindra, 0,757. 5. Alex Marquez (Sp), KTM, 0,819. 6. Jonas Folger (De), Kalex-KTM, 1,433. - Schnellste Runde (4.): Oliveira 1:58,00 (160,0 km/h). - 33 Fahrer gestartet, 28 klassiert.
WM-Stand (5/17): 1. Viñales 106. 2. Salom 102. 3. Rins 81. 4. Folger 63. 5. Marquez 35. 6. Brad Binder (SA), Suter-Honda, 34.
Nächstes Rennen: GP von Katalonien am 16. Juni in Barcelona.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS