Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tom Lüthi ist am ersten Trainingstag zum GP Deutschland auf dem Sachsenring der schnellste Fahrer in der Moto2-Klasse.

Fast von Beginn weg tauchte Lüthi auf den Spitzenpositionen auf. Der 30-jährige Emmentaler reihte auf abtrocknender Strecke eine schnellste Runde an die andere. Seine Rundenzeit von 1:24,848 unterbot kein weiterer Fahrer. Hinter Lüthi folgten der Deutsche Marcel Schrötter und der Italiener Francesco Bagnaia. Dominique Aegerter beendete den ersten Trainingstag im 9. Rang.

Der Sachsenring ist der Rundkurs, auf dem Lüthi vor 15 Jahren sein WM-Debüt gab. Die grosse Liebe wurde es in all den Jahren aber nie zwischen den beiden. Nur in seiner Weltmeister-Saison 2005 vermochte Lüthi hier als Zweiter aufs Podest zu steigen. Mehr als ein 5. Rang schaute für den Berner danach nie mehr heraus. Dominique Aegerter dagegen hat schöne Erinnerungen an den Sachsenring: 2014 holte er seinen bisher einzigen GP-Sieg.

Knöchelbruch bei Jorge Martin

Das gesamte Programm am Freitag verschob sich um 20 Minuten, nachdem in der Moto3-Klasse der Spanier Jorge Martin gleich zu Beginn der zweiten Trainingssession schwer gestürzt war. Der WM-Vierte erlitt dabei einen Bruch im rechten Knöchel und fällt für den Grand Prix auf dem Sachsenring aus.

SDA-ATS