Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Top-Resultat der Saison für Tom Lüthi: Nach zuvor vier dritten Plätzen wird der Berner im Moto2-Rennen in Australien Zweiter hinter dem neuen WM-Leader Pol Espargaro. Dominique Aegerter wird Sechster.
Lüthi büsste im Grand Prix von Australien 0,591 Sekunden auf Espargaro ein. Der Spanier hatte auf dem Circuit auf Phillip Island, einer Insel rund 80 km Luftlinie von Melbourne entfernt, schon im Vorjahr gewonnen.
Lüthi, der zum fünften Mal in dieser Saison auf dem Podest stand, verbesserte sich beim Start von Position 5 auf 3. Danach benötigte er einige Runden, um an Alex De Angelis vorbeizukommen. Aber einmal am Fahrer aus San Marino vorbei, schloss Lüthi sofort zu Espargaro auf. Doch wegen eines kleinen Verbremsers musste er den führenden Spanier wieder ziehen lassen. Am Ende musste Lüthi gar aufpassen, dass er nicht noch vom Spanier Jordi Torres überholt wurde.
Dominique Aegerter verlor im Sprintrennen in Australien drei Sekunden auf den Sieger. Das Moto2-Rennen war wegen der ungewohnt hohen Reifenabnutzung aus Sicherheitsgründen von der Rennleitung von 25 auf 13 Runden verkürzt worden. Erneut nicht am Start war Randy Krummenacher, der immer noch an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet.
Auch Scott Redding musste in Australien auf den Start verzichten, womit er die WM-Führung einbüsste. Der Brite, der auch für das Rennen am nächsten Sonntag in Motegi (Jap) fraglich ist, hatte sich bei einem Sturz im Qualifying am Samstag das linke Handgelenk gebrochen. Neuer Gesamtleader ist Espargaro, der nun mit 16 Punkten Vorsprung vor Redding führt (240:224). Aegerter (143) verbesserte sich auf WM-Rang fünf, Lüthi (130) ist vor den letzten zwei Saisonrennen in Japan und Valencia neu WM-Siebenter.
In der MotoGP-Kategorie ist der Titelkampf wegen eines Irrtums von WM-Leader Marc Marquez wieder viel spannender geworden. Der Spanier Jorge Lorenzo holte sich in Australien seinen 50. GP-Sieg vor seinem Landsmann Dani Pedrosa und dem Italiener Valentino Rossi. Marquez hingegen wurde von der Rennleitung disqualifiziert, weil er den ausnahmsweise vorgeschriebenen Motorradwechsel eine Runde zu spät vornahm. In der Gesamtwertung führt der 20-jährige Spanier noch mit 18 Punkten Vorsprung vor Titelverteidiger Lorenzo (298:280).
Erster im Moto3-Rennen wurde mit dem minimalen Vorsprung von drei Tausendsteln Alex Rins. Mit dem sechsten Saisonsieg verkürzte der Spanier den Rückstand in der Gesamtwertung auf Landsmann Luis Salom, der in Australien Dritter wurde, auf fünf Punkte (295:300). Maverick Viñales (278) sorgte als Zweiter für ein rein spanisches Podest.

SDA-ATS