Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Bis sechs Runden vor Schluss des Moto2-GP von Frankreich lag Tom Lüthi in Führung, am Ende resultierte nur der 5. Platz. WM-Punkte gab es auch für Dominique Aegerter (8.) und Randy Krummenacher (12.).
Der wiederum aus der ersten Reihe gestartete Lüthi kam sehr gut weg. Der Berner reihte sich gleich hinter dem führenden WM-Leader Stefan Bradl als Zweiter ein. Als der zweifache Saisonsieger aus Deutschland ab der 5. Runde seinen Rhythmus erhöhte, bekundeten Lüthi und die weiteren vier Fahrer der Spitzengruppe (Julian Simon, Yuki Takahashi, Aleix Espargaro, Marc Marquez) vorerst Mühe, Bradl zu folgen. Die ebenfalls gut gestarteten Dominique Aegerter und Randy Krummenacher kämpften in dieser Rennphase in der ersten grossen Verfolgergruppe um die Positionen 8 bis 19.
Bis zur Hälfte des Rennens nach 13 Runden konnte sich Lüthi wieder bis in den Windschatten von Bradl herankämpfen, drei Runden später übernahm der 125-ccm-Weltmeister von 2005 erstmals die Führung. Diese musste er in der fünftletzten Runde wieder abgeben, als er von Marquez überholt wurde. Eine Runde später wurde der mit Bremsproblemen kämpfende Lüthi auch von Takahashi und Bradl geschnappt, etwas später dann auch noch von Simon.
Der Sieg in Le Mans ging an den erst 18-jährigen Spanier Marquez. Der aktuelle 125er-Weltmeister, der wie Lüthi ein Motorrad des Zürchers Eskil Suter fährt, triumphierte nach drei Nullern erstmals in der Moto2-Kategorie. Zweiter mit rund zwei Sekunden Rückstand wurde der Japaner Takahashi, Dritter Bradl. Dominique Aegerter schaffte als Achter seine zweite Top-10-Platzierung der Saison, Randy Krummenacher klassierte sich als Zwölfter im vierten Saison-GP zum zweiten Mal in den Punkten.
Weil der vormalige WM-Zweite Andrea Iannone (It) schon in der ersten Runde an siebter Stelle liegend aus eigenem Verschulden gestürzt war, führt nun Bradl in der Gesamtwertung mit bereits 28 Punkten Vorsprung vor dem Spanier Simon (77:49). Mit 47 Zählern ist Lüthi WM-Fünfter.
In der 125-ccm-Klasse kam der 16-jährige Spanier Maverick Viñales zu seinem ersten GP-Sieg, WM-Leader Nicolas Terol wurde Zweiter. Der Neuenburger Giulian Pedone verpasste als 23. auch in seinem vierten WM-Einsatz die Punkteränge.
Casey Stoner gewann hochüberlegen das Rennen der MotoGP-Kategorie. Der Australier siegte mit über 14 Sekunden Vorsprung vor dem italienischen Duo Andrea Dovizioso und Valentino Rossi, der erstmals seit seinem Wechsel zu Dcuati in die Top 3 fuhr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS