Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vorjahressieger Tom Lüthi beendet den GP von Grossbritannien in Silverstone im 4. Rang. Der 30-jährige Schweizer verliert knapp fünf Sekunden auf Sieger Takaaki Nakagami.

Der Japaner, beflügelt durch die Bekanntgabe seines Aufstiegs in die MotoGP-Klasse in LCR-Honda-Team, gewann nach 18 Runden mit 0,7 Sekunden Vorsprung auf Pole-Mann Mattia Pasini. Für Nakagami war es der 2. Triumph nach seinem Sieg im Juni 2016 in Assen.

Als Dritter fuhr WM-Leader Franco Morbidelli auf das Podest. Der Italiener baute damit die Führung gegenüber Lüthi, seinem nächstjährigen Teamkollegen in der MotoGP, auf 29 Punkte aus (223:194). Vor einem Jahr hatte Lüthi in Silverstone von Startplatz 10 aus gewonnen, diesmal reichte es ihm als Trainings-Neunter nicht zu seinem 10. Saison-Podestplatz.

Dominique Aegerter, aus der 2. Startreihe gestartet war, beendete das Rennen im 10. Rang. Er kämpfte mit acht Fahrern um Rang 5, konnte am Schluss aber nicht mehr zusetzen. Jesko Raffin wurde nur 27.

Dovizioso neuer WM-Leader

In der Königsklasse brachte das Rennen auf dem 5,9 km langen Kurs in Silverstone einen Leaderwechsel in der Gesamtwertung. Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso feierte seinen vierten Saisonsieg. Der Italiener gewann nach einem packenden Rennen vor dem Yamaha-Duo mit Maverick Viñales und Valentino Rossi.

Da der bisherige WM-Leader Marc Marquez sieben Runden vor Schluss mit Motorschaden ausschied, rückten die ersten vier in der Gesamtwertung noch näher zusammen. Dovizioso (183 Punkte), Marquez (174), Viñales (170) und Rossi (157) liegen sieben Rennen vor Saisonende nur 26 Punkte auseinander.

Das Moto3-Rennen wurde in der letzten von 18 Runden nach einem Crash zwischen Juanfran Guevara und Bo Bendsneyder abgebrochen, als Gabriel Rodrigo drauf und dran war, den ersten Sieg eines Argentiniers in der kleinsten Klasse entgegen zu fahren. Gewertet wurde aber der Stand nach 16 Runden: Aron Canet siegte vor Enea Bastianini, WM-Leader Joan Mir wurde Fünfter hinter Rodrigo.

Silverstone (GBR). Grand Prix von Grossbritannien. MotoGP (20 Runden à 5,9 km/118,0 km): 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 40:45,496 (173,7 km/h). 2. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 0,114 Sekunden zurück. 3. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 0,749. 4. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 1,679. 5. Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, 3,508. 6. Johann Zarco (FRA), Yamaha, 7,001. - Ausgeschieden u.a.: Marc Marquez (ESP), Honda. - Schnellste Runde (10.): Marquez in 2:01,560 (174,7 km/h). - 22 Fahrer gestartet, 17 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Dovizioso 183. 2. Marquez 174. 3. Viñales 170. 4. Rossi 157. 5. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 148. 6. Zarco 109.

Moto2 (18 Rd/106,2 km): 1. Takaaki Nakagami (JPN), Kalex, 38:20,883 (166,1 km/h). 2. Mattia Pasini (ITA), Kalex, 0,724. 3. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 2,678. 4. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 4,645. 5. Francesco Bagnaia (ITA), Kalex, 9,515. 6. Simone Corsi (ITA), Speed Up, 9,955. Ferner: 10. Dominique Aegerter (SUI), Suter, 11,454. 14. Alex Marquez (ESP), Kalex, 21,751. 27. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 46,849. - Schnellste Runde (3.): Morbidelli in 2:06,690 (167,6 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 30 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Morbidelli 223. 2. Lüthi 194. 3. Marquez 155. 4. Miguel Oliveira (POR), KTM, 141. 5. Bagnaia 111. 6. Pasini 104. Ferner: 9. Aegerter 63. 28. Raffin 5.

Moto3 (16 Rd/100,3 km): 1. Aron Canet (ESP), Honda, 35:53,028 (157,8 km/h). 2. Enea Bastianini (ITA), Honda, 0,063. 3. Jorge Martin (ESP), Honda, 0,111. - Schnellste Runde (2.): Martin in 2:13,025 (159,6 km/h). - Rennen nach 16 von 17 Runden abgebrochen (nach Unfall von Guevara und Bendsneyder). - 33 Fahrer gestartet, 27 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Joan Mir (ESP), Honda, 226. 2. Canet 162. 3. Romano Fenati (ITA), Honda, 160.

Nächstes Rennen: Grand Prix von San Marino am 10. September in Misano.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS