Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lufthansa will von Air Berlin 81 von 140 Flugzeugen übernehmen. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL

(sda-ats)

Auch nach der Übernahme eines grossen Teils der Air-Berlin-Flotte sollen laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr die Preise für Flugtickets stabil bleiben. In einem Zeitungsinterview sagte er, der langjährige Trend zu günstigeren Tickets werde sich sicher nicht umkehren.

"Ich kann verstehen, dass sich die Menschen nun fragen, ob die Preise steigen", sagte Spohr der deutschen Zeitung "Bild am Sonntag". "Fakt ist, dass Fliegen nie günstiger war als heute. Und dieser langjährige Trend wird sich sicher nicht umkehren."

Mit Blick auf die Eingliederung von Air Berlin in die Lufthansa-Gruppe sprach Spohr von einer "Mammutaufgabe einer so noch nie da gewesenen Integration". 81 von 140 Flugzeugen will Lufthansa übernehmen, dazu 3000 Mitarbeiter, die bei der Lufthansa-Tochter Eurowings fliegen sollen.

"Es müssen Flugzeuge übertragen werden, Verhandlungen mit den Leasinggesellschaften stehen an, für das Umlackieren der Flugzeuge müssen Kapazitäten gebucht werden, und wir brauchen viele Tausend Schulungs- und Trainingseinheiten für die neuen Mitarbeiter", sagte Spohr.

Nach einem internen Übernahmeplan, der der "Bild am Sonntag" vorliege, muss Lufthansa 400 Piloten-Stellen besetzen. Dafür gebe es 1100 Bewerber, darunter 300 Air-Berlin-Mitarbeiter. Für die rund 800 ausgeschriebenen Flugbegleiter-Jobs lägen 1400 Bewerbungen vor, davon 450 von Air Berlin.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS