Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die österreichische Airline AUA lagert nach dem Abgang von 120 Piloten übergangsweise weitere Flüge aus. An Stelle der AUA fliegen die Mutterfirma Lufthansa, die Schwesterfirmen Swiss und Augsburg Airways sowie die Welcome Air.

Dies berichtete das Luftfahrtportal Austrian Wings unter Berufung auf AUA-Sprecher Peter Thier. Lufthansa übernehme einige Flüge von Wien nach Düsseldorf und nach Rom, die Swiss Flüge von Wien nach Zürich und nach Varna. Augsburg Airways wiederum fliege für die AUA von Wien nach Stockholm und München.

Welcome Air werde zusätzlich zu den Flügen Wien-Linz im Juli und August weitere Inlandsflüge übernehmen, "primär von Salzburg und Klagenfurt in die Bundeshauptstadt", wird Thier zitiert. Eine Streichung oder Kürzung der Flüge nach Dubai und New York sei hingegen nicht geplant.

Rund 120 Piloten und 220 Flugbegleiter haben per Ende Juni gekündigt, da sie mit ihren neuen Arbeitsbedingungen bei der Regionalflugtochter Tyrolean Airways nicht zufrieden sind. Die Lufthansa überträgt den Flugbetrieb der AUA ab 1. Juli auf die Tyrolean Airways.

Dort gilt der komfortable AUA-Tarifvertrag für das fliegende Personal nicht mehr. Piloten und Flugbegleiter müssen künftig für das gleiche Geld länger arbeiten und auf automatische Lohnerhöhungen verzichten.

SDA-ATS