Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Lugano gibt es europaweit am meisten Autos pro Einwohner, in Zürich am meisten ÖV-Nutzer, in Luzern die höchste Tourismusnachfrage und in Bern die grösste Dichte an Kinositzplätzen.

Dies zeigen neuste Daten des EU-Projekts "Urban Audit", die am Mittwoch vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlicht wurden. Die Erhebung misst anhand von rund 200 Indikatoren die Lebensbedingungen in 350 Städten Europas.

Mit einbezogen sind auch die zehn bevölkerungsreichsten Städte und Agglomerationen der Schweiz. Demnach weist die Gemeinde Lugano TI im europäischen Vergleich mit 608 Personenwagen pro 1000 Einwohner den höchsten Motorisierungsgrad auf - vor Prag mit 541 Fahrzeugen.

Zürich und Basel befinden sich im Europavergleich mit je rund 360 Autos auf 1000 Einwohner im unteren Mittelfeld, Amsterdam mit knapp 260 ganz am Schluss. Von allen Schweizer Städten schwingt Lugano auch bei den Verkehrsunfällen obenaus.

Mit 4,1 Toten pro 100'000 Einwohnern liegt die Stadt europaweit auf dem zehnten Platz, vor Luzern mit 3,1 Toten. Angeführt wird die Rangliste von Bologna mit 7,4 Opfern auf 100'000 Einwohner. In St. Gallen und Helsinki fährt es sich mit 0,8 respektive 0,7 Toten auf 100'000 Personen relativ am sichersten.

Schweizer Pendler setzten auf Bahn und Bus

Bei der Wahl des Verkehrsmittels für den Arbeitsweg weisen gleich sieben Schweizer Städte von allen europäischen Metropolen die höchsten Anteile an ÖV-Pendlern aus. In Bern, Basel, Genf und Lausanne nutzt mindestens die Hälfte der Erwerbstätigen den öffentlichen Verkehr, in Zürich sind es gar 65,3 Prozent.

Weniger umweltfreundlich zeigen sich die Schweizer Städte gemäss "Urban Audit" beim Wasserverbrauch. Einsam an der Spitze liegt Lugano mit fast 250 Kubikmetern pro Einwohner und Jahr. Mit Werten von 85 bis 135 Kubikmetern folgen die übrigen Schweizer Städte. Brüsseler und Dresdner kommen demgegenüber mit jeweils gut 50 Kubikmetern aus.

Luzern punktet bei Tourismus und Kultur

Bei den Hotelübernachtungen platzieren sich klassische Schweizer Tourismusdestinationen auf Top-Positionen. Mit 14,6 Logiernächten pro Einwohner und Jahr dominiert Luzern das Ranking vor Lissabon und Amsterdam. Genf liegt mit 10,4 Übernachtungen auf Rang vier, Lugano mit 9,2 auf Rang acht.

Auch bei den Museumsbesuchen führt Luzern mit jährlich 11 Eintritten pro Einwohnern den europäischen Vergleich an. Nach ihm figurieren Lissabon mit 8,3 und Basel mit 7,8 Besuchen. Bern wiederum kann sich nach den Zahlen des "Urban Audit" als Europas Kino-Hochburg bezeichnen, zumindest wenn es um die Infrastruktur geht.

Mit gut 59 Sitzen pro 1000 Einwohner weist die Bundesstadt mit Abstand die höchste Kinostuhldichte auf - vor Biel mit 44, Luzern mit 37 und Genf mit 36 Plätzen. Winterthur verfügt zwar schweizweit über das geringste Platzangebot, findet sich aber mit knapp 26 Kinositzen auf 1000 Personen auf europäischer Ebene immer noch im Mittelfeld.

SDA-ATS