Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano schiesst sich gegen Fribourg-Gottéron etwas den Frust von der Seele. Die Entscheidung beim 8:2-Sieg führen die Tessiner mit vier Treffern im Mitteldrittel herbei.

Drei der letzten vier Partien hatte Lugano knapp verloren. Deshalb kam das kriselnde Fribourg als Aufbaugegner gerade recht. Nachdem Gottéron im ersten Drittel keineswegs die schlechtere Mannschaft gewesen war und einen 0:2-Rückstand aufgeholt hatte, wurden sie im Mitteldrittel regelrecht vorgeführt.

Innerhalb von 21 Sekunden schossen Gregory Hofmann und Alessio Bertaggia (erstes Tor nach 26 Partien) Lugano mit ihren beiden Treffern 4:2 in Führung (25.). Auf diesen Doppelschlag vermochte Fribourg nicht mehr zu reagieren. Im Gegenteil: Damien Brunner im Powerplay und Dario Bürgler erhöhten noch vor der zweiten Pause um weitere zwei Tore. Der einzige Doppeltorschütze bei Lugano war Gregory Hofmann, der seine Tore 99 und 100 in der höchsten Liga erzielte.

Brunner verletzt ausgeschieden

Einen Schreckmoment hatten die Luganesi vier Minuten vor dem Ende dennoch zu verdauen. Der eben erst nach einer langen Verletzungspause zurückgekehrte Damien Brunner schied verletzt aus, nachdem er einen Schlag auf die Hand erhalten hatte. Der Stürmer soll sich aber zumindest nichts gebrochen haben, berichtete der TV-Sender MySports nach der Partie.

Das ersatzgeschwächte Fribourg rutscht in der Tabelle nach der siebten Niederlage in den letzten neun Partien weiter ab und ist nur noch im 7. Rang klassiert.

Telegramm:

Lugano - Fribourg-Gottéron 8:2 (2:2, 4:0, 2:0)

5636 Zuschauer. - SR Urban/Wiegand, Bürgi/Stuber. - Tore: 3. (2:57) Walker (Reuille) 1:0. 4. (3:28) Lapierre (Julien Vauclair, Bertaggia) 2:0. 8. Slater (Rathgeb, Stalder) 2:1. 13. Bykow (Rossi/Ausschluss Fazzini) 2:2. 25. (24:20) Hofmann (Bürgler, Ronchetti) 3:2. 25. (24:41) Bertaggia (Lapierre, Chiesa) 4:2. 27. Brunner (Fazzini, Hofmann/Ausschluss Kühni) 5:2. 37. Bürgler (Hofmann, Cunti) 6:2. 51. Hofmann (Sartori) 7:2. 57. Julien Vauclair (Bertaggia, Romanenghi/Ausschluss Slater) 8:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 8mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Fazzini; Birner.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Ronchetti; Chiesa, Sartori; Wellinger, Julien Vauclair; Kparghai; Brunner, Cunti, Hofmann; Bertaggia, Lapierre, Fazzini; Bürgler, Sannitz, Klasen; Walker, Romanenghi, Reuille.

Fribourg-Gottéron: Waeber; Kienzle, Stalder; Abplanalp, Chavaillaz; Rathgeb, Kühni; Rossi, Bykow, Devos; Birner, Slater, Mottet; Fritsche, Rivera, Tristan Vauclair; Marchon, Schmutz, Neuenschwander; Meunier.

Bemerkungen: Lugano ohne Furrer, Ulmer (beide verletzt), Lajunen (Nationalteam Finnland) und Riva (U20), Fribourg ohne Cervenka, Glauser, Schilt, Sprunger (alle verletzt), Brust (Nationalteam Kanada) und Holös (Nationalteam Norwegen). Brunner verletzt ausgeschieden (56). Pfostenschüsse Sannitz (23.), Sanguinetti (41.) und Bykow (55.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS