Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Lugano siegt dank effizientem Powerplay

Mit Ach und Krach besiegt der HC Lugano den Lausanne HC mit 5:4. Der Heimsieg basiert auf einer aussergewöhnlichen Powerplay-Ausbeute.

Aus sechs Überzahlmöglichkeiten realisierten die Luganesi vier Tore. Zum Matchwinner avancierte der Kanadier Brett McLean, der mit seinen Saisontoren Nummern 4 und 5 Lugano im Schlussabschnitt zweimal in Führung brachte. Beide Male postierte sich McLean vor Lausannes Goalie Cristobal Huet, raubte dem Franzosen die Aussicht und fälschte schliesslich Weitschüsse von Fredrik Pettersson und Linus Klasen unhaltbar ab. Lugano erzielte das 1:0 (durch Janick Steinmann), das 3:2 (durch Pettersson), das 4:3 und das 5:4 in Überzahl.

Lausanne, das zuvor vier der letzten fünf Spiele gewonnen und dabei bloss sieben Gegentore kassiert hatte, wehrte sich auch in der Resega heldenhaft. Die Waadtländer glichen den ersten Rückstand nach neun Minuten aus. Lausannes Reaktionszeit wurde immer kürzer: Nach dem 1:2 dauerte es bloss fünf Minuten, nach dem 2:3 noch zwei Minuten, und nach dem 3:4 nur noch 13 Sekunden bis zum Ausgleich. Auf das 4:5 in der 54. Minute gelang Lausanne aber keine Reaktion mehr. Erst sechs Sekunden vor Schluss bot sich noch eine Ausgleichschance, die Goalie Elvis Merzlikins jedoch mit einer Glanzparade gegen Daniel Bang zunichte machte.

Lugano - Lausanne 5:4 (1:1, 2:2, 2:1).

4673 Zuschauer. – SR Küng/Vinnerborg, Borga/Kohler. – Tore: 4. Steinmann (Dominik Schlumpf, Walker/Ausschluss Louhivaara) 1:0. 14. Florian Conz (Leeger, Bang/Ausschluss Steinmann) 1:1. 26. Maurer (Chiesa, Pettersson) 2:1. 31. Miéville (Froidevaux, Pesonen/Ausschluss Steinmann) 2:2. 37. Pettersson (Brett McLean, Merzlikins/Ausschluss Lardi) 3:2. 39. Pesonen (Simon Fischer, Froidevaux) 3:3. 48. (47:54) Brett McLean (Pettersson, Kienzle/Ausschluss Lardi) 4:3. 49. (48:07) Louhivaara (Miéville) 4:4. 54. Brett McLean (Klasen, Kienzle/Ausschluss Miéville) 5:4. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Hytönen.

Lugano: Merzlikins; Kienzle, Hirschi; Dominik Schlumpf, Julien Vauclair; Chiesa, Maurer; Loris Müller, Sartori; Pettersson, Brett McLean, Klasen; Walsky, Ilari Filppula, Dal Pian; Walker, Steinmann, Kuonen; Diego Kostner, Sannitz, Zanzi.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger; Jannik Fischer, Lardi; Rytz, Genazzi; Marti; Pesonen, Hytönen, Florian Conz; Benjamin Antonietti, Froidevaux, Neuenschwander; Bang, Miéville, Louhivaara; Simon Fischer, Paul Savary, Ulmann.

Bemerkungen: Lugano ohne Kparghai, Reuille, Fazzini, Murray, Balmelli und Ulmer, Lausanne ohne Seydoux, Augsburger, Déruns, Genoway, Herren (alle verletzt) und Ruzicka (überzähliger Ausländer). Sannitz verletzt ausgeschieden (20.). – Timeouts: Lugano (54.); Lausanne (58.).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.