Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano holt gegen die ZSC Lions ein 0:2 auf und siegt 3:2 nach Penaltyschiessen. Es war der vierte Sieg in Serie mit einem Tor Unterschied für die Tessiner.

Lugano legte einen Steigerungslauf hin, sodass der Sieg letztendlich in Ordnung ging. Für die Differenz zu Gunsten der Gastgeber sorgten einmal mehr die Ausländer, trafen doch im Penaltyschiessen Liga-Topskorer Fredrik Pettersson und Ilari Filppula. Bei den Lions scheiterten sämtliche vier Schützen.

Pettersson war in der 19. Minute bereits das 1:2 gelungen. Der Schwede, der in der 51. Minute am Aussenpfosten scheiterte, traf bereits zum 29. Mal in dieser Saison. Die Vorarbeit hatte Raffaele Sannitz geleistet, der sein 600. Spiel in der NLA bestritt. Nach genau 27 Minuten glich Clarence Kparghai mit seinem ersten Saisontor zum 2:2 aus.

Der im ersten Drittel dominierende ZSC war dank eines Doppelschlages innerhalb von 30 Sekunden 2:0 (14.) in Führung gegangen. Für das erste Tor zeichnete Ryan Keller mit einem Mann mehr verantwortlich. Die Lions hatten schon am Tag zuvor beim 3:1-Heimsieg gegen Ambri-Piotta zwei Treffer in Überzahl erzielt. Es scheint, als hätten sie ihre Schwäche im Powerplay überwunden - vor dem Jahreswechsel waren die Stadtzürcher in dieser Statistik das schwächste Team der Liga gewesen. Dennoch erlitten die Lions die dritte Auswärtsniederlage in Serie.

Lugano - ZSC Lions 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0) n.P.

5546 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Abegglen/Mauron. - Tore: 13. (12:37) Keller (Bärtschi, Seger/Ausschluss Pettersson) 0:1. 14. (13:07) Künzle (Schäppi, Fritsche) 0:2. 19. Pettersson (Sannitz, Klasen) 1:2. 28. (27:00) Kparghai (Filppula) 2:2. - Penaltyschiessen: McLean -, Shannon -; Klasen -, Bergeron -; Brunner -, Nilsson -; Pettersson 1:0, Trachsler -; Filppula 2:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Wick.

Lugano: Manzato; Kparghai, Andersson; Riccardo Sartori, Ulmer; Kienzle, Chiesa; Maurer; Klasen, Sannitz, Pettersson; Walker, Filppula, Brunner; Bertaggia, McLean, Kostner; Dal Pian, Romanenghi, Kuonen.

ZSC Lions: Schlegel; Bergeron, Stoffel; Tallinder, Blindenbacher; Schnyder, Seger; Karrer; Wick, Shannon, Baltisberger; Nilsson, Keller, Künzle; Neuenschwander, Trachsler, Bärtschi; Schäppi, Senteler, Fritsche; Diem.

Bemerkungen: Lugano ohne Vauclair, Hirschi, Walsky, Steinmann, Reuille, Balmelli (alle verletzt) und Fazzini (U20-WM). ZSC Lions ohne Flüeler, Geering, Cunti, Bastl, Smith, Tabacek (alle verletzt), Malgin und Siegenthaler (beide U20-WM). - NLA-Debüts von Karrer und Diem. - Timeout Lugano (58.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS