Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Lugano spielt in der kommenden Saison in der Gruppenphase der Europa League. Trotz einer Heimniederlage gegen Luzern beenden die Tessiner die Saison im 3. Rang.

Was für ein Wechselbad der Gefühle im Kampf um den direkten Einzug in die Gruppenphase der Europa League: Lugano (0:1 gegen Luzern) holte sich den 3. Platz, weil GC in Sitten drei Minuten nach dem 0:1 noch ausglich.

Weil Schiedsrichter Sébastien Pache im Tourbillon wegen Krämpfen minutenlang gepflegt werden musste, musste Lugano mehr als eine Viertelstunde zittern, ehe die erste Teilnahme an einer Europacup-Gruppenphase feststand.

In Sitten hatte Quentin Maceiras das Heimteam in der 103. Minute mit einem abgefälschten Schuss 1:0 in Führung gebracht, keine drei Minuten später glich Lucas Andersen für GC aus.

Dank des 4:1-Erfolgs gegen St. Gallen stellte Meister Basel mit 86 Punkten und 92 Saisontoren zwei Rekorde in der Super League auf. Der Double-Gewinner verbesserte die eigene Punkte-Bestmarke aus dem Jahr 2004 um einen Zähler, auch der 2010 mit 90 Treffern aufgestellte Torrekord wurde übertroffen.

Mit seinen Saisontoren 19 und 20 im letzten Spiel unter Präsident Bernhard Heusler, Sportchef Georg Heitz und Trainer Urs Fischer krönte sich Seydou Doumbia zum dritten Mal zum (alleinigen) Torschützenkönig der Super League.

Die Young Boys gingen beim 2:0-Erfolg gegen Lausanne bereits nach 15 Sekunden durch Yoric Ravet in Führung. 35 Minuten später traf der französische Mittelfeldspieler erneut.

Absteiger Vaduz verlor sein vorerst letztes Super-League-Heimspiel gegen Thun 1:3. Seit dem Wiederaufstieg 2010 haben die Berner Oberländer jede Saison unter den ersten sechs abgeschlossen.

Super League. 36. Runde. Die Schlussresultate:

Young Boys - Lausanne-Sport 2:0 (2:0). Basel - St. Gallen 4:1 (1:1). Lugano - Luzern 0:1 (0:0). Sion - Grasshoppers 1:1 (0:0). Vaduz - Thun 1:3 (1:2).

Schlussrangliste: 1. Basel 36/86 (92:35). 2. Young Boys 36/69 (72:44). 3. Lugano 36/53 (52:61). 4. Sion 36/51 (60:55). 5. Luzern 36/50 (62:66). 6. Thun 36/45 (58:63). 7. St. Gallen 36/41 (43:57). 8. Grasshoppers 36/38 (47:61). 9. Lausanne-Sport 36/35 (51:62). 10. Vaduz 36/30 (45:78).

Die Entscheidungen in der Super-League-Saison 2016/17:

Meister (und Teilnehmer Champions-League-Gruppenphase): Basel

Teilnehmer Champions-League-Qualifikation (3. Runde): Young Boys

Teilnehmer Europa League: Lugano (Gruppenphase), Sion (3. Qualifikationsrunde), Luzern (2. Qualifikationsrunde)

Absteiger: Vaduz

Aufsteiger (in die Super League): FC Zürich

Cupsieger: Basel

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS