Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das italienische Syndikat Luna Rossa wird der "Challenger of Record" für den 36. America's Cup. Es wird damit die Regeln für die nächste Ausgabe der prestigeträchtigsten Segel-Regatta aushandeln.

Dies gaben die Neuseeländer per Communiqué bekannt, wenige Stunden nach ihrem Sieg in den Gewässern vor Bermuda über den erfolglosen Titelverteidiger Oracle Team USA.

Somit haben sich die Gerüchte bestätigt, wonach die Neuseeländer die Herausforderung vom Circolo della Vela Sicilia, vertreten durch Luna Rossa, akzeptieren werden. Die Kiwis bestimmen nun zusammen mit den Italienern die Regeln für die nächste Ausgabe. Die Neuseeländer hielten fest, dass der 36. America's Cup auch für andere Nationen unter den vorgegebenen Bedingungen offen sein werde. Diese sollen bereits in ein paar Wochen veröffentlicht werden.

Aus Schweizer Sicht ist primär von Interesse, ob Ernesto Bertarelli mit Alinghi wieder eine Kampagne lanciert. Die Chancen sind durch den Sieg der Neuseeländer jedenfalls gestiegen. Der Genfer Milliardär hatte sich nach einem gehässigen Rechtsstreit mit den Amerikanern und der anschliessenden Niederlage 2010 auf dem Wasser aus dem Cup zurückgezogen. In der Nachwuchs-Kategorie war Alinghi vor Bermuda aber am Start. Technologisches Wissen wäre also vorhanden.

SDA-ATS